Herzlich Willkommen auf Tausend Leben!

Einem Blog rund um Bücher, Bücher, Bücher! Ob Rezensionen, Buchvorstellungen oder auch Autorenvorstellungen, hier findest du alles, was das Herz einer Leseeule begehrt.
Wenn du wissen möchtest, wer wir eigentlich sind, dann solltest du dir unsere Über uns durchlesen. Nur so viel ist gesagt: Wir lesen unglaublich gerne.
Die letzten Rezensionen

22. November 2018

Seine sensible Seite


Autorin: Amalia Frey
Titel: Seine sensible Seite
Preis: € 2,99
Einband: eBook
Seitenanzahl: 446
Altersempfehlung: ab 16
Reihe: Nein
Verlag: moments

*Rezensionsexemplar


Klappentext 

Die Autorin Austen staunt nicht schlecht, als sie dem Anwalt Alexander begegnet. Aus Schriftwechseln ist er ihr nur als garstiger Sohn ihres literarischen Mentors bekannt, entpuppt sich allerdings als richtiges Eye-Candy. Alexander fühlt sich ebenfalls von der vierzehn Jahre jüngeren Austen angezogen, der all die väterliche Aufmerksamkeit zuteilwird, nach der er sich als Kind immer gesehnt hat.
Die beiden sollen gemeinsam ein Buch schreiben, doch ist keine Begegnung möglich, ohne dass die Fetzen fliegen. Seine Rollenvorstellungen machen es Alexander schwer, auf die Bedürfnisse der 3rd-Wave-Feministin einzugehen, die nicht minder heftig auf seine Ausbrüche reagiert. Austens Anwesenheit bedeutet Qual und zugleich Glück für den Anzugträger.
Unweigerlich entdeckt er eine sensible Seite an sich, von der er glaubte, sie wäre in den harten Jahren seiner Karriere verloren gegangen …

Erster Satz 

Schnauze an Schnauze parkte ich meinen Sportage vor einem Porsche Cayenne.

Letzter Satz 

"Wo die Liebe hinfällt."

Meine Meinung 

Die erfolgreiche Autorin Austen, sollte die Biografie ihres Mentors Sasha schreiben. Doch es gibt ein Problem. Sein Sohn Alexander hat ein Problem mit ihr. Und das wirklich große Problem ist, sie sollen das Buch gemeinsam schreiben. Aber wie soll das gehen, wenn sie sich immer sofort an die Haare kommen, wenn sie sich treffen? Doch irgendwie schaffen sie es dann doch, sich aufzuraffen und miteinander zu arbeiten und entdecken am jeweils anderen eine Seite, die ihnen bisher nicht aufgefallen ist. Doch was hat das für sie privat zu bedeuten?
Das Cover hat es mir schon sehr angetan und auch der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht und ich war schon richtig gespannt darauf, wie das Buch so ist. Die Idee war richtig gut und ich muss sagen, die Autorin hat es auch wirklich sehr gut rüber gebracht. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch wenn es ab und zu ein bisschen langatmig rüber kam, war das kein Problem, denn die Geschichte hat alles wieder wettgemacht. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, so dass man sich sehr gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen kann und sie fügen sich auch perfekt in die Geschichte ein.
Woolf hat mir richtig gut gefallen. Der kleine Bruder ist ein richtiger Sonnenschein und ich habe ihn so richtig in mein Herz geschlossen. Ich fand auch die Streitereien zwischen Alexander und Austen richtig witzig und war schon etwas traurig, als das Ganze aufgehört hat. Auch wenn ich sagen muss, das Pärchen perfekt war und sie mir auch zusammen sehr gut gefallen haben.
Dass sich Alexander mit gewissen Dingen erst anfreunden hatte müssen konnte ich verstehen. Immerhin ist es nicht so normal, dass eine Frau so sehr darauf beharrt, dass sie zum Beispiel wirklich alles selbst zahlt und sich nicht einmal vom Mann einladen lassen kann. Mir hat ansonsten aber Austen sehr gut gefallen. Sie weiß was sie will und tut alles um es auch zu bekommen. Das gefällt mir sehr gut. Ich finde es sowieso furchtbar wenn Frauen ihre Träume nicht verfolgen, lieber kleinbei geben und sich überall unterordnen, nur um nirgends anecken zu müssen. Was mir auch sehr gut gefallen hat ist die Art wie der Perspektivenwechsel ist. Es ist nicht der übliche Wechsel mit den Kapiteln, sondern immer mal wieder unter dem Kapitel. Man erkennt es nicht wie üblich mit den Namen angegeben, sondern einfach an der Formatierung des Textes. Auch wenn dies am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig war, fand ich es richtig toll und speziell.
Was ich am Anfang etwas nervig fand war, dass Austen alles was sie sich zuerst nur gedacht hatte auch gleich danach ausgesprochen hatte. Am Ende fand ich es dann sogar ziemlich witzig und passend.
In Summe hat mir das Buch sehr gut gefallen, ich habe es mit Wonne gelesen und kann es wirklich nur jedem empfehlen.

Fazit 

Ein witzig, spritziges Buch, mit viel Liebe, Humor und auch einem Happen Erotik, der dem ganzen die Krönung verleiht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich habe es mit Freude gelesen und verschlungen und kann es einem jeden nur ans Herz legen. Es ist kein 0-8-15-Millinärsroman wie sie jetzt so im Umlauf sind, sondern es ist wirklich etwas ganz besonderes.




Seine sensible Seite bekommt fünf von fünf Eulen von mir



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Followers

Google+ Badge