Herzlich Willkommen auf Tausend Leben!

Einem Blog rund um Bücher, Bücher, Bücher! Ob Rezensionen, Buchvorstellungen oder auch Autorenvorstellungen, hier findest du alles, was das Herz einer Leseeule begehrt.
Wenn du wissen möchtest, wer wir eigentlich sind, dann solltest du dir unsere Über uns durchlesen. Nur so viel ist gesagt: Wir lesen unglaublich gerne.
Die letzten Rezensionen

29. August 2017

Blogparade: Online-Dating/Online-Liebe


Herzlich Willkommen zu Tag 2 unserer Bloparade "Online-Dating / Online-Liebe", die anlässlich der Buchveröffentlichung von "Wenn du mich endlich liebst" geschrieben von Linne van Sythen veranstaltet wird. In dem Buch geht es genau wie in unserer Blogparade um das Thema "Online-Dating / Online-Liebe".
Gestern war die Blogparade bei Marion auf Fräulein M. liebt Bücher zu Gast. Heute geht es bei uns auf Tausend Leben weiter, wo ihr von mir mehr über meine Erfahrungen zu diesem Thema erfahren könnt.

Das Buch



Als Annas Baby stirbt, sie ihren Mann beschuldigt und sich trennt, gesteht Bardo ihr endlich seine Liebe. Obwohl er sich rührend um sie kümmert, kann er ihr Herz nicht erobern. Er bedrängt Anna so sehr, dass sie sogar in eine andere Stadt flieht.
Bardo folgt ihr heimlich. Weil sie inzwischen mit Mario zusammen ist, wirbt er nicht offensiv um sie, sondern mailt er ihr über eine Internetpartnerschaftsagentur als Thomas. Als Anna ihn tatsächlich treffen will, zögert Bardo. Was passiert, wenn Anna entdeckt, dass Thomas ihr alter Freund Bardo ist? Und muss er Mario nicht erst von ihr wegtreiben? Besessen taktiert Bardo immer gewagter und verstrickt sich in sein Netz aus Lügen und Intrigen. Dabei kommt Anna ihm auch noch auf die Spur. Hat er nun endgültig verloren? Oder kann es für ihn und Anna doch noch die ersehnte große Liebe geben?



Eigene Meinung zu Online-Dating

Da ich generell nie der Typ war, der gerne fort ging, sondern lieber zuhause gemütlich auf der Couch saß und Bücher gelesen habe, war es für mich sehr schwer einen Partner zu finden. Meine Freundinnen fanden ihre Freunde meist in Bars, Lokalen oder Diskos, was bei mir eben aufgrund meiner Interessen nicht möglich war. Natürlich hatte ich in der Schule ein Auge auf den einen oder anderen Typen geworfen, war auch regelmäßig verknallt, doch viel lief leider nie. Entweder er entpuppte sich als Idiot, oder er war zwar eigentlich perfekt, aber sah mich mehr als Kumpel, als als Freundin. Grund dafür war wahrscheinlich auch die Tatsache, dass ich nicht viel von Schminken hielt und auch immer noch nicht halte und gerade in der Schulzeit mehr Junge als Mädchen war. Es war für die Jungs zwar nicht negativ, trotzallem hatte es für mich einen negativen Touch, wenn es darum ging, einen Freund zu finden. Die Jungs mochten mich, aber eben einfach mehr als Kumpel und gute Freundin, mit der sie über alles quatschen konnten.


Obwohl mir immer wieder von allen Seiten gesagt wurde, dass Onlinedates erstens gefährlich wären, so sie zum Teil ja auch nicht ganz unrecht haben, und auch absolut nichts bringen, da man auf diesem Wege seinen Partner nicht finden kann, hatte ich es trotzallem probiert. Am Anfang waren es mehr Foren, in denen ich unterwegs war und bei Leuten, die dasselbe Interesse teilten wie ich, Ausschau nach einem potentiellen Partner hielt. Ich fand hie und da auch Jemanden, der recht gut gepasst hat oder hatte. Mit Einigen führte ich dann auch eine Onlinebeziehung, die aber leider nie weiter hinaus ging. Bei Einigen lag es an der Entfernung, da ich Einen hatte, der in England wohnte und ich war damals 16 und konnte somit nicht so einfach zu ihm nach England reisen um ihn zu besuchen, zum Anderen lag es auch einfach daran, dass wir ziemlich lange einfach nur eine Onlinebeziehung geführt hatten, bis es sich irgendwann im Sand verlief.
Auch wenn es mit dem Engländer nicht wirklich gut lief, da wir uns vorher nie treffen konnten und es nach einigen Jahren dann einfach im Sand verlief und wir einsahen, dass es einfach nicht klappen kann, so sind wir trotzallem noch sehr gut befreundet. Nun hat jeder einen Partner, der nicht so weit entfernt lebt und der einfach viel besser zum jeweils Anderen passt und wir können uns noch sehr gut miteinander unterhalten.

Später wechselte ich auf die Platfform „White Girls love Asian Guys“, da ich eine gewisse Vorliebe für asiatische Männer entwickelt hatte. Auch hier lernte ich sehr viele nette Männer kennen, die alle in meiner Umgebung Deuschland / Österreich lebten und mit denen ich mich gut verstand. Wir schrieben viel miteinander und verstanden und prächtig, doch auch hier kam es eigentlich nie weiter als, dass wir miteinander schrieben. Irgendwann war auch bei mir leider die Zeit nicht mehr gegeben so viel im Internet zu sein und somit verlief sich auch das irgendwann im Sand. Genauso wie meine Liebe zu Asiaten zwar noch immer da war, aber nicht mehr so stark, wie sie einmal war.

Irgendwann hab ich mich dann bei einer normalen Partnervermittlungsseite angemeldet, ich weiß jedoch ehrlich gesagt nicht mehr, wie sie genau geheißen hat und habe dort nach dem perfekten Partner gesucht. Leider musste ich auch hier feststellen, dass das eher nicht so leicht ist. Entweder es waren einfach nur Idioten, die mehr auf sich selbst als auf Beide sahen. Unter anderem hatte ich hier jemanden, der zwar meinte, wenn er mit seiner Familie was machen muss ist das ganz wichtig, da stehe ich hinten an, denn Familie sei wichtig, was für mich auch klar war, aber wenn ich dann mit meiner Familie was zu machen hatte, sah er die Priorität wieder ganz anders. Das Ganze verlief sich dann, da ich auf dieses Theater keine Lust hatte. Wir trafen uns zwar wieder einmal und versuchten es erneut, aber leider klappte es auch beim zweiten Anlauf nicht und wir mussten einsehen, dass es mit uns einfach nichts werden würde.


Ein weiterer Fall war ein Mann mit Kind, der eindeutig einfach nur eine Mutter für das Kind gesucht hatte, da ihm die eigentliche Mutter abgehauen war und ihn und das Mädchen allein gelassen hatte. Zu dieser Zeit war ich gerade im ersten Semester meines Jurastudiums und wusste somit als Erstsemester noch nicht, was ich genau nach 8 Semestern und den Praktika, die ich zu absolvieren hatte, machen wollte. Immerhin hatte ich hier ja noch genügend Zeit. Doch er sah das anders. Er war der Meinung, dass man schon im ersten Semester einen genauen Plan haben müsste, was man später machen möchte, immerhin sollte man ja wissen wie man später das Kind dann ernährt. Was für mich aber das ausschlaggebende zu dieser Zeit war, war die Tatsache, dass ich noch Jungfrau war, da ich nicht mit dem nächstbesten ins Bett steigen wollte, sondern doch auf jemanden gewartet hatte, wo ich mir ziemlich sicher war, dass ich den Rest meines Lebens verbringen wollte. Er sah das als Witz an, machte sich über mich lustig und meinte noch, dass eine Beziehung keine Beziehung ohne Sex ist, da der Spaß in der Beziehung sein muss. Ich war so stinksauer, dass ich im bei dem Telefongespräch, das wir geführt hatten, an den Kopf warf, dass man ja bei ihm und seinem Kind sah, was bei sinnlosem Sex ohne Gefühl heraus kommt. Ich denke, ich muss nicht weiter erläutern, dass es mit ihm keine Chance gab.
Ich könnte nun noch viele dieser Geschichten erzählen, doch will ich euch nicht mit langweiligen Romanen quälen.

Vor 7 Jahren kam ich dann zu meinem Mann. Auch mit ihm hatte es mit einer Online-Liebe begonnen. Obwohl ich eine weiterbildende höhere Schule mit Abitur gemacht hatte und damit fertige Bürokauffrau war, war das Arbeitsamt der Meinung, dass ich keine richtige Ausbildung hätte, wenn ich nicht eine Lehre gemacht habe. Somit musste ich mit 21 Jahren noch eine Lehre machen, die ich mit einem Stipendium machen konnte um schneller fertig zu werden und auch etwas mehr zu verdienen. Ich war gerade in meinem letzten Jahr und 23 Jahre alt, als ich neben Facebook noch in dem guten alten meinvz war, das inzwischen schon wieder völlig an Hype verloren hatte, doch zu dieser Zeit noch sehr beliebt war. Ich bekam von meinem Mann damals eine Freundschaftsanfrage mehr kam nicht. Ich hatte mir sein Profil genau angesehen und war schon aufgrund seines Profilbildes – er war damals bei der Bundeswehr – fasziniert von ihm. Schon immer war ich ein großer Fan von Männern in Uniform. Zu dieser Zeit hatte er in seinem Profil als Beziehungsstatus noch „schwer zu sagen“ drinnen und da ich irgendwie ein Gespräch mit ihm anfangen musste, hatte ich ihm eine PN mit der Nachricht „Leute, die als Beziehungsstatus schwer zu sagen haben, sind mir schon die Liebsten“ gesendet. So kamen wir ins Gespräch, schrieben uns jeden Tag, finden dann irgendwann auf Skype zu chatten und schrieben uns später dann sogar SMS. Wir waren damals in zwei verschiedenen Bundesländern und beide nicht in diesem, in dem wir eigentlich wohnten. Das Witzige an der Sache war nämlich, dass wir gar nicht weit auseinander wohnten, aber beide nicht die Typen waren, die gerne fortgingen und somit hatten wir uns nie getroffen.


Wir schrieben uns ca. 4 Monate, bevor wir beide wieder zurück nachhause kamen, bzw. er in die Kaserne nur 15 Min. von mir entfernt verlegt wurde und wir uns zum ersten Mal trafen. Obwohl ich eigentlich nicht der Typ dafür war, schlief er noch in derselben Nacht, nachdem wir gemeinsam einen DVD-Abend hatten, bei mir und am nächsten Tag war ich schon bei der Geburtstagsfeier seiner Mutter eingeladen. Obwohl es für uns sehr schnell ging, war uns beiden klar, dass wir eine Beziehung versuchen wollten und was mich heute noch immer rührt war, dass seine Mutter zu mir sagte, dass ich das schönste Geburtstagsgeschenk für sie war.
Am Anfang wechselten wir uns mit den Wochenenden, die er nachhause durfte ab. Einmal schlief er bei mir und einmal ich bei ihm. Da er jedoch noch zuhause gelebt hatte und wir hier nur ein Zimmer hatten, verlief sich das bald und er zog ganz zu mir in die Wohnung.

Inzwischen sind mein Mann und ich 7 Jahre zusammen, 4 Jahre verheiratet, haben zwei Mietzen, und eine wunderschöne 2-jährige Tochter, die unsere Familie nun perfekt macht. Er ist 3 ½ Jahre jünger als ich, was uns gar nicht stört und das Beste ist, auch wenn es anders laufen hätte können, für mich hatte es sich gelohnt mit dem Sex auf den Richtigen zu warten, denn mit diesem bin ich nun verheiratet.
Man sieht also auch bei uns zwei, dass es durchaus auch positiven Seiten an Online-Dating und Online-Liebe geben kann.


Am Ende werde ich noch ein paar Fragen beantworten, die mir zu diesem Thema gestellt wurden:

Was ist Euch beim Online-Dating besonders negativ aufgefallen?
Mir ist aufgefallen, dass die Wenigsten eine richtige Beziehung suchen, sondern die Meisten nur für One-Night-Stands oder Sex einen Partner suchen. Genauso wie eben auch bei dem einen Typen, der einfach nur eine Mutter für sein Kind gesucht hat. Was jedoch Beides für mich am eigentlichen Sinn von Online-Dating vorbei geht.

Welchen Stellenwert haben Fotos? Sollte frau /mann selbstgeschossene Freizeitphotos einstellen oder eher welche, die professionell vom Fotostudio gemacht worden sind?
Natürlich wirken Fotos von Fotostudios schöner und professioneller, trotzallem sind diese nie wirklich der kompletten Wahrheit entsprechend und wurden meiner Meinung nach zu viel bearbeitet. Ein Foto, wo man gleich das ganze Dekolleté einer Frau sieht, finde ich auch nicht richtig, aber es sollte doch ein selbstgeschossenes unverfängliches Foto sein, das in der Freizeit gemacht wurde. Am Besten einfach ganz natürlich sein und sich so geben wie man ist. Einem Anderen etwas vorlügen bringt gar nichts, weil der Andere es später bei einem Treffen sowieso herausfinden wird.

Wie findet ihr es, wenn sich jemand beim Online-Dating als ein/e andere ausgibt? Also die wahre Identität verschweigt?
Ich finde das absolut nicht richtig und das ist auch nicht der Sinn am Online-Dating. Man will ja nicht jemandem etwas vorlügen, immerhin sucht man den Partner fürs Leben und durch Lügen findet man diesen nicht. Immerhin sollte man den Partner dann auch irgendwann treffen und dann kommt die Lüge raus und je nachdem wie man den Anderen anlügt, bezweifle ich, dass dieser es für gut heißt und darüber hinweg sieht.

Wie lange sollten sich Menschen beim Online-Dating schreiben, bevor sie telefonieren oder sich tatsächlich treffen?
Ich denke, dass man hier gar nicht so genau sagen kann was gut ist und was schlecht. Mein war der Mann, den ich am schnellsten getroffen habe und mit dem ich sehr schnell auch Telefonnummern ausgetauscht habe und es hat perfekt funktioniert. Bei den Anderen, mit denen es nicht geklappt hat, habe ich zum Teil wesentlich länger gewartet bis wir Nummern ausgetauscht haben oder uns gar in real getroffen haben. Es kommt einfach auch immer auf die Personen drauf an.

Tourplan:

28.8. Marion Greulich – https://fraeulein-m-liebt-buecher.de/
29.8. Stefanie Steger – http://tausend-leben.blogspot.de/
30.8. Juliane Grajek – http://www.zwinkerlingsbibliothek.de/
31.8. Annette Schrafl – http://bitterbluesbookworld.blogspot.de
1.9. Ricky Sewina – http://tasty-books.de/
2.9. Sophias Bookplanet – http://sophias-bookplanet.blogspot.de/
3.9. Barbara Häcker – https://babsleben.blogspot.de/
4.9. Tine Pöppe – https://meinbuecherparadies.blogspot.de/

Gewinnspiel:

Im Rahmen dieser Blogparade werden drei Prints des Romans von Linne van Sythen „Wenn du ich endlich liebst“ und 3 CDs zum Thema „Summer Romance“ verlost.

Damit Ihr in den Lostopf hüpfen könnt, beantwortet bitte die folgende Frage:

Welchen Stellenwert haben Fotos? Sollte frau /mann selbstgeschossene Freizeitphotos einstellen oder eher welche, die professionell vom Fotostudio gemacht worden sind?

Schreibt einfach die Antwort in den Kommentar und schon seid ihr dabei.

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 4.9.2017 um 23:59 Uhr.




Kommentare:

  1. Hey!
    Ich selbst habe zwar festgestellt, dass ich nicht der Typ für Onlie-Dating bin, weil ich den Sprung von schreiben zu telefonieren oder treffen zu schwierig finde. Mir ist das alles viel zu aufregend. Ich hoffe, den Richtigen irgendwann im echten Leben zu finden. Wo und wie? Keine Ahnung, wird sich zeigen...
    Nun aber zur Frage: Ich bin für Freizeitfotos, unbearbeitet. So bekommt man gleich einen Eindruck vom potentiellen Partner. Gestellte, womöglich noch toll zurechtgemachte Fotos sind für ein Bewerbungsfoto super, aber die Enttäuschung, wenn man sich dann in echt sieht, könnte extem groß sein.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stefanie,
    vielen lieben Dank für deinen gelungenen Beitrag. Ich staune, dass Du Dir mit deinem Liebsten so lange geschrieben hast, bis ihr Euch getroffen habt. Meine Hauptfigur Bardo hat in meinem Roman ziemliche Mühe, Anna nur zum Schreiben zu bewegen, damit er ihr seine wahre Identität nicht offenbaren muss.
    ich habe meinen mann auch über das Online-Dating kennengelernt und habe damals ein Foto eingestellt, dass ich beim Fotografen habe machen lassen. damit ich wirklich gut rüber komme. heute würde ich wohl auch eher auf freizeitfotos setzen. Aber natürlich hoffe ich, ich muss nie mehr über eine Agentur im Netz erneut auf Partnerschaftssuche gehen.
    Herzlichst, Linne van Sythen/ursula

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde es sollten eher Freizeitfotos sein! So sieht man doch viel eher was das für ein Mensch ist als bei irgendwelchen Fotos aus dem Studio! Vielleicht auch irgendwelche witzigen Fotos 😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für diesen Kommentar musste ich mich mit meinem Google Konto anmelden 🙈 Leider ist dort noch der falsche Name angegeben 😂 Eigentlich bin ich Nika Palmer bei Facebook 😁 Nur damit mein Los auch zugeordnet werden kann 😂

      Löschen
  4. Hallo,

    ich finde, dass das jeder für sich entscheiden muss... wahrscheinlich sind aber Freizeitfotos etwas authentischer ;)

    LG

    AntwortenLöschen

 

Followers

Google+ Badge