March 31, 2017

Blogtour: Novus Ordo Seclorum


Heute macht die Blogtour zu "Novus Ordo Seclorum" auf Tausend Leben Halt. Gestern durftet ihr auf Elchis World of Books mehr über Verschwörungstheorien erfahren. Bei uns dreht sich heute alles um das Thema Macht und Machtmissbrauch. Vorallem möchten wir hier auch auf die politische Macht eingehen, da diese auch in dem Buch eine große Rolle spielt.

Wer sehr viel Macht hat, ist auch gefährdet die Macht zu missbrauchen. Das muss auch die Journalistin Mara feststellen, die mit dem Regierungssprecher Magnus verlobt ist und den Machenschaften der Regierung auf die Schliche kommt. Sie wollen einen Weltuntergang und somit dann eine neue Weltordnung einleiten.

Macht/Politische Macht
Politische Macht ist eine Form der Macht, die von Personen oder -gruppen in einer Gesellschaft ausgeübt wird. Es gibt viele Möglichkeiten, wie solche Macht ausgeübt werden kann. Offiziell wird politische Macht durch die Staatsführung z. B. den Präsidenten, Ministerpräsidenten oder Monarchen ausgeübt. Dieses Staatsoberhaupt repräsentiert die souveräne Staatsmacht.
Politische Macht und deren Ausübung ist jedoch nicht auf die Staatsführung beschränkt. Das Ausmaß der Macht einer Person oder Gruppe steht in Beziehung zum sozialen Einfluss, den sie formell oder informell ausüben kann. Dort, wo sich dieser Einfluss nicht auf einen bestimmten Staat beschränkt, spricht man von internationaler Macht. Politikwissenschaftler haben Macht häufig definiert als die Fähigkeit, das Verhalten anderer zu beeinflussen.


Der Aufbau und die Aufrechterhaltung von Macht ist traditionell durch militärische Macht, die Kumulation von Kapital und den Erwerb von Wissen erreicht worden.
Gemäß Rae Langton (1993) kann politische Macht und Autorität anhand der Fähigkeit gemessen werden, entsprechende Sprechakte durchzuführen. Machtlosigkeit hingegen versteht er als Unfähigkeit, die Sprechakte zu vollbringen, die man eigentlich durchführen wollte. Der Autor Machiavelli beschreibt in seinem berühmten Werk Der Fürst (1532) die Mittel, um Souveränität und Macht zu erlangen und zu behalten.

Machtmissbrauch:
Es gibt viele historische Beispiele von destruktivem und unterdrückerischem Gebrauch der politischen Macht. Dies geschieht meistens dann, wenn sehr viel oder alle Macht in den Händen einer Person oder politischen Partei konzentriert ist, ohne politische Debatten und andere Formen von sozialem Korrektiv zuzulassen. Beispiele Macht missbrauchender Regimes sind
  • Despotismus
  • Vetternwirtschaft
  • Tyrannei
  • personelle oder Partei-Diktatur.

Zur Lösung dieser Probleme wurden verschiedene Vorgangsweisen empfohlen und angewendet. Die meisten davon beinhalten eine Gewaltentrennung (z. B. in der Demokratie), die Begrenzung der Machtfülle von Individuen oder Gruppen und die Errichtung von Grundrechten für alle Individuen durch Legislation und Aushandlung einer Charta der Menschenrechte.


Auch wenn wir in Ländern leben, wo die Macht weitestgehend nicht missbraucht werden kann, so sieht es in anderen Ländern wieder ganz anders aus. Sehr gute Beispiele hier sind sicher auch die Türkei, Russland und Nordkorea, wo noch immer Diktatoren an der Macht sind, die ihre Macht wirklich soweit ausnutzen, dass ihr Volk unterdrücken, ihnen Sachen aufzwinge, die sie gar nicht wollen und jeder der sich nicht an das vorgegebene Regime hält, verschwindet einfach von der Bildfläche.
Während unser Volk weitestgehend die Möglichkeit hat zu wählen – auch wenn die Politiker nicht immer ihre Versprechen halten – so haben diese Menschen nicht die Möglichkeit irgendetwas zu wählen. Außer sie verlassen ihr Land, in das sie hineingeboren wurden und im Normalfall lieben und nicht verlassen wollen. Doch sollte sie in ihrem Land bleiben wollen, müssen sie sich an die hiesigen Gesetze halten, egal ob es ihnen gefällt, müssen sich ihnen beugen und tun was man ihnen sagt. Dies ist ein Missbrauch der ihnen gegebenen Macht, die nicht zu verzeihen ist, eigentlich nicht sein dürfte und in einer richtigen Rechtsordnung auch nie sein würde. Aber diese Länder müssen das alles erst noch lernen, ob das noch möglich ist wirklich zeigen.
Genau so eine Weltordnung schwebte auch den Politikern in dem Buch „Novus Ordo Seclorum“ vor und hätte für Tyrannei, Unterwerfung und Diktatur gesorgt.


Morgen geht es bei Eva-Maria auf Schreibtrieb weiter, wo ihr mehr über die Traditionen der Kelten und Christen erfahren könnt.

Gewinnspiel:

Auch heute könnt ihr wieder für folgende Gewinne in den Lostopf hüpfen:


Alles was ihr dafür tun müsst ist, folgende Frage zu beantworten:

Wie würdet ihr regieren, wenn ihr die Macht hättet, ein ganzes Land zu regieren?

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 01.04.2017 um 23:59 Uhr.






9 comments:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke erst einmal für den heutigen Beitrag zur Blogtour.

    Nein, ich glaube das möchte ich einfach nicht...denn ich habe noch keine Ahnung vom regieren und würde wahrscheinlich die gleichen Fehler möglicherweise auch machen über die sich jeder Bürger, jeder Tag bei der Regierung schon erregen oder nicht gut finden.....


    LG...Karin....

    ReplyDelete
  2. Guten Morgen,
    Am liebsten würde ich gar nicht regieren wollen, da dies mit sehr, sehr, sehr viel Arbeit, Kopfzerbrechen und Verantwortung verbunden ist und ich mir so eine große Aufgabe einfach langfristig nicht zutrauen würde. Aber wenn ich dieses Amt inne hätte, würde ich versuchen, gerecht zu regieren Ich würde mir einen ausgewählten Beraterstamm "zusammenstellen" und mit ihnen alle wichtigen Regelungen besprechen. Auch würde das Volk bei den Entscheidungen eine große Rolle spielen - schließlich betrifft es sie ja auch :)
    Liebe Grüße

    ReplyDelete
  3. Hallo! 😃
    Ein toller Beitrag. 😃
    Oh,ich würde das gar nicht wollen. 😃
    Liebe Grüße, Melanie Siedentop

    ReplyDelete
  4. Hallo,

    ich hätte Angst vor dieser Verantwortung.

    LG
    SaBine

    ReplyDelete
  5. Vielen lieben Dank für diesen wunderschönen Beitrag. Ich habe es sehr genossen, ihn zu lesen.

    ReplyDelete
  6. Hallo,
    ich glaube ich wäre total überfordert und wüsste nicht, was ich machen soll, da ich eigentlich gar nichts regieren möchte.
    Liebe Grüße
    Isabell

    ReplyDelete
  7. Hallo
    ich würde schauen das es keinen Krieg in meinem Land gibt. Das keiner Hunger leiden muss.
    Liebe Grüße Nicole

    ReplyDelete
  8. Hallo,

    ich wäre zunächst mal überfordert, ich würde mir dann Hilfe holen und gemeinsam versuchen, das möglichst Beste zu erreichen...

    LG

    ReplyDelete
  9. Guten Abend,
    vielen Dank für den interessanten Einblick.
    Nun zu deiner Frage. Darauf zu antworten fällt mir nicht leicht, aber ich muss leider sagen, das ich die Verantwortung ein Land zu regieren nicht haben wollen würde. Ich habe absolut keine Ahnung wie man ein Land richtig regieren sollte. Was ist richtig? Was ist falsch? Man muss soviel beachten.Man muss Kompromisse eingehen. Und auch mit dem Unmut der Bevölkerung umgehen können.
    Liebe Grüße,
    Sandy

    ReplyDelete

 

Followers

Google+ Badge