January 2, 2017

Running to you




Autorin: Lisa Jasmina
Titel: Running to you
Preis: € 3,99
Einband: eBook
Seitenanzahl: 350
Altersempfehlung: ab 16
Reihe: Ja
Verlag: forever

*Rezensionsexemplar






Klappentext 

Seit bei ihrer kleinen Schwester Krebs diagnostiziert wurde, ist Stellas Leben wie ein Strudel, der sie nach unten zieht. Aber dann lernt sie inmitten des Chaos aus Knochenmarkspenden und ihrer italienischen Großfamilie Valentin kennen. Er ist für sie wie ein Anker. Er gibt ihr Halt und neuen Mut. Und doch entfernt er sich immer weiter von ihr. Stella erkennt, dass sie stark sein muss. Für ihre kleine Schwester und für ihre Liebe zu Valentin.

Erster Satz 

Ich starrte den Stapel fein sortierter Unterlagen vor mir an, versuchte das Unfassbare in meinen Kopf zu bekommen.

Letzter Satz 

Und das hieß in diesem Fafll nichts Gutes.

Meine Meinung 

Stella’s ganzes Leben dreht sich nur um ihre Schwester Rosa. Seit bei ihrer kleinen Schwester Krebs diagnostiziert wurde, gibt es für sie Nichts anderes mehr auf der Welt. Nur sie kann ihrer Schwester mit einer Knochenmarkspende helfen und setzt auch alles daran, dass es Rosa gut geht und dass sie bald wieder gesund wird. Ihr eigenes Leben wird so jedoch komplett in den Hintergrund gestellt. Bis sie auf Valentin trifft. Dieser gibt ihr Halt und neuen Mut, zu kämpfen und ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Er zeigt ihr, wie wichtig es ist, trotzallem auch mal wieder an sich zu denken und nicht nur an ihre Schwester oder ihre Familie, doch bei ihrer Familie stößt sie hier auf Unverständnis. Kann Stella stark genug sein um sowohl für ihre kleine Schwester als auch für ihre Liebe zu Valentin zu kämpfen?
Eine wundervolle und zugleich traurige Geschichte, die gleich zwei eher schwerere Krankheitsthemen beleuchtet und gleich auf jene Themen eingeht, die immer aktueller werden und vor denen nur allzu viele die Augen verschließen um den Tatsache zu entkommen, dass es diese Krankheiten gibt. Zum Einen ist es Leukämie gegen, die Rosa ankämpft und bei welcher nur ihre große Schwester mit einer Knochenmarkspende helfen kann. Doch, wenn man das Buch weiter liest, wird schnell klar, dass es das Mädchen schon sehr erwischt hat und sie schon hart am Kämpfen ist. Der Krebs hat sich ihres Körpers schon heftig bemächtigt und es kommt schon auf jede Sekunde an.
Zum Anderen wird auch die Krankheit Depressionen behandelt. Eine Krankheit, für die Valentin ständig ins Krankenhaus muss, da seine Therapeutin ihre Praxis dort hat. So lernen sich auch er und Stella auch kennen. Sie, aufgrund der Besuche ihrer Schwester, und er aufgrund seiner Besuche bei den Sitzungen. Gerade bei dem Thema „Depressionen“ verschließen sich immer mehr Menschen und wollen nicht wahrhaben, dass es dieses Krankheitsbild tatsächlich gibt. Ich finde, dass die Autorin diese Themen sehr gut und emotional rüber gebracht hat und ist für mich ein sehr guter Debütroman der Autorin.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und auch die Idee mit den englischen Überschriften fand ich richtig gut. Man kann den Roman sehr gut und flüssig lesen und kommt so richtig gut in die Geschichte hinein. Außerdem schafft es Lisa, den Roman vom Anfang bis zum Schluss spannend zu halten, so dass man gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Ich habe oft die ganze Nacht daran gelesen, weil ich einfach nicht mehr aufhören konnte.
Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und haben alle ihren besonderen Reiz und verleihen dem Buch das gewisse Etwas.
Für mich ist der absolut stärkste Charakter, obwohl sie gesund ist, Stella. Ihre Opferung und ihre bedingungslose Hingabe ihrer kranken Schwester gegenüber ist einfach etwas ganz Besonderes. Auch wenn man immer wieder merkt, wie gerne sie einfach einmal abschalten, alles vergessen und einfach nur sie sein möchte, so stellt sie ihr komplettes Leben hinten an, richtet sich komplett nach ihrer Familie und gibt alles für ihre Schwester. In sehr vielen Situationen, will sie sogar auf die Liebe verzichten, nur um auf die Gefühle von Rosa zu achten und sie nicht zu verletzen. Aber auch Rosa ist eine richtige Kämpferin. Mit ihrer Krankheit, die schon arg fortgeschritten ist und denn immer schlimmer werdenden Beschwerden ist das Mädchen absolut nicht zu beneiden und hat immer wieder mit anderen Problemen zu kämpfen, aber egal wie schlecht es ihr geht, sie kämpft weiter und verliert dabei nicht ihren Lebensmut, ist immer gut drauf und versucht sogar als Einzige in der Familie, Stella dazu ermutigen, auch mal an sich zu denken und nicht immer nur an Andere.
Dann ist da noch Valentin, der Bad Boy in der Geschichte. Ein Drogenproblem, in den ihn seine Freunde hineingebracht haben, depressiv und mit dem Leben abgeschlossen. Erst Stella bringt ihn wieder richtig aus dieser Hölle raus und gibt ihm einen neuen Sinn am Leben. Man merkt, je weiter man liest, dass er nicht nur der Bad Boy ist und sich eher nur nach außen hin so gibt, um sich selbst vor Verletzungen zu schützen, er aber einen weichen und sensiblen Kern hat. Eigentlich ein Typ, den sich jedes Mädchen wünscht.
Mit Running to you hat Lisa Jasmina einen romantischen, dramatischen und äußerst gefühlvollen Debütroman geschrieben, der auf jeden Fall gelesen gehört.

Fazit 

Für mich war der erste Band und somit auch der Debütroman von Lisa Jasmina ein spannender, abwechslungsreicher und vor allem äußerst gefühlvoller Roman, der mich nicht nur einmal zu Tränen gerührt hat. Die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten und man kann das Buch, hat man es erst einmal zu lesen angefangen, gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin schon richtig gespannt auf Band 2, wie es mit Rosa, Stella und Valentin weiter geht und kann es kaum erwarten, bis ich die Fortsetzung in den Händen halten kann.




Running to you bekommt fünf von fünf Eulen von mir



No comments:

 

Followers

Google+ Badge