January 25, 2017

Blogtour: The Pub


Heute macht die Blogtour zu "The Pub" auf Tausend Leben Halt. Gestern durftet ihr auf Chrissi die Büchereule mehr über die drei Frauen erfahren. Bei uns dreht sich heute alles um Musicals und die Arbeit als Musicaltänzerin bzw. um deren Ausbildung.

Lizzy ist Musical-Tänzerin und zieht von Schottland nach Hamburg, um dort ihre Karriere in diesem Beruf voran zu treiben. Doch leider steht ihr Stern dort nicht sehr gut und ihre Karriere ist bald zerstört.

Musicals:
Als Musical wird die zweiaktige Form von populären Theaterstücken, die Gesang, Tanz, Schauspiel und Musik in einem durchgängigen Handlungsrahmen verbinden. Die Geschichte des modernen Musicals begann in New York im Jahr 1920, fand jedoch neben dem New Yorker Broadway auch rasch Verbreitung im Londoner West End, die noch heute beide als Metropolen des Musicals gelten.

Ausgehend von diesen Zentren, hat das Musical weltweite Verbreitung gefunden. Neben der temporären Aufnahme in Spielpläne zahlreicher großer wie kleiner Theater haben sich auch außerhalb New Yorks und Londons in vielen Städten reine Musical-Theater etabliert, die ausschließlich Musicals als meist längere und aufwendig gestaltete Produktionen zeigen. Auch Tournee-Produktionen diverser Musicals sind häufig zu finden. Trotz der weltweiten Verbreitung dominieren noch heute Musicals US-amerikanischen oder britischen Ursprungs, wobei es jedoch auch erfolgreiche Musicals anderer Herkunft gibt. Aufgrund des großen Erfolgs sind viele Musicals auch verfilmt worden.


Thematisch wird eine breite Fülle von tragischen als auch humorvollen Stoffen behandelt, die zu unterschiedlichsten Zeiten und an unterschiedlichsten Orten spielen. Auch für gesellschaftlich oder politisch sensible Themen hat sich das Musical stets offen gezeigt. Viele Musicals basieren dabei auf literarischen Vorlagen verschiedener Gattungen und Epochen. Auch musikalisch ist ein breites Spektrum stilistischer Einflüsse erkennbar: von Popmusik, Tanz- und Unterhaltungsmusik bis zu Jazz, Swing, Soul und Rock ’n’ Roll, um nur einige zu nennen. Gattungsgeschichtlich haben Elemente des Dramas, der Komödie, der Revue, der Operette, des Varietés und der Oper Einfluss auf die Entwicklung des Musicals genommen. Das Musical ist ein Gesamtkunstwerk und ist sowohl eine literarische als auch eine musiktheatralische Gattung.

Die bekanntesten Musicals sind sicher Cats, Starlight Express und Phantom der Oper. Aber natürlich gibt es auch noch sehr viele Andere, wo vielleicht der ein oder Andere sagen würde, ah ja, die kenne ich doch. So wie auch Mamma Mia, König der Löwen, Ich war noch niemals in New York, Schuh des Manitu und viele Andere.

Die Arbeit als Musicaltänzer:
Atemberaubende Kostüme, ein vor Begeisterung tobendes Publikum und grelles Rampenlicht - eine Karriere als Musicaldarsteller klingt verführerisch. Doch der Weg ins Scheinwerferlicht ist alles andere als einfach. Talent, Ehrgeiz und sehr viel Durchhaltevermögen sind Grundvoraussetzungen. Aber auch die ganz großen Berühmtheiten auf den Musicalbühnen haben mal klein angefangen. Wie sieht der Weg zur Musical-Darsteller überhaupt aus?


Auf den Bühnen der Welt das Publikum zu verzaubern, das ist ein Traum von vielen - deshalb ist die Konkurrenz bereits groß, wenn es darum geht, einen der begehrten Ausbildungsplätze zu ergattern. Wer sich für eine Rolle in einem Musical bewirbt, hat oftmals hunderte Konkurrenten. Besonders hoch sind die Bewerberzahlen bei den großen Produktionen wie Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN. Hier kommen Profis aus aller Welt zum Casting. Während Vorkenntnisse keine Grundvoraussetzung für eine Rolle in einem Musical sind, erhöhen sie doch sehr stark die Chancen.
Auch für die Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz sind Vorkenntnisse hilfreich, letztlich zählen aber immer Talent, Ausstrahlung und Lernbereitschaft. Musical- und Ausbildungsbewerber werden dazu aufgefordert, im Casting zwei Gesangsnummern vorzutragen, meist eines in deutscher und eines in englischer Sprache sowie eines als Up-Tempo-Nummer und eines als Ballade. Weiter wird die Aufführung eines Monologs und das Vortanzen einer Choreografie verlangt. Wer sich gründlich vorbereiten will oder noch keinerlei Vorkenntnisse vorweisen kann, besucht zunächst die Vorbereitungskurse der Musical-Schulen. Diese können aber sehr teuer sein. Eine Ausbildung zum Musicaldarsteller wird übrigens nicht vergütet, für ein Studium kann nach den üblichen Bedingungen BAföG beantragt werden.

Der Sinn einer Musical-Ausbildung liegt nicht, darin seinen Lebenslauf zu schmücken. Um auf den Bühnen der Welt bestehen zu können, braucht es mehr Erfahrung und harte Arbeit, als manch einer denken mag. Die Ausbildung zum Musicaldarsteller bereitet einen auf die Anforderungen der harten Bühnenwelt vor. In Deutschland gibt es einen anerkannten Studiengang, der sich ganz um Musicals dreht. Er wird an verschiedenen Theater- und Kunstakademien angeboten. Erfolgreiche Absolventen erwerben dort den Abschluss eines Bachelors bzw. Masters of Arts.
Ob Ausbildung oder Studium, eine Bewerbung erfolgt zunächst formell. Das (Fach-)Abitur ist eine Voraussetzung, um zum Studium zugelassen zu werden. Zu den Bewerbungsunterlagen gehören alle klassischen Daten zur Person wie ein Lebenslauf und ein Motivationsschreiben. Wer bereits eine Ausbildung in Tanz, Gesang oder Schauspiel genossen hat, legt am besten ein Empfehlungsschreiben seines Lehrers bei. Wer mit Motivation und/oder Vorkenntnissen überzeugt, wird zu einem ersten Casting eingeladen. Die Castings sind für die Studiengänge und Ausbildungsplätze ähnlich, auch hier werden die Bewerber gründlich auf Gesangs-, Tanz- und Schauspieltalent geprüft. Für ein Studium werden allerdings auch elementare Kenntnisse in der Musiktheorie und Gehörbildung verlangt. Wer überzeugt, schafft es in die nächste Runde. Wie lange die Auswahlverfahren dauern und welche weiteren Kenntnisse/Talente abgefragt werden, ist abhängig von der jeweiligen Prüfungskommission. Häufig werden in der letzten Runde Improvisationstalent und Gesangseinlagen mit schwierigen Tonlagen getestet.


Ist die Hürde des Auswahlverfahrens genommen, beginnt die dreijährige Ausbildung oder das Studium. In diesem Zeitraum werden die Auszubildenden in den Disziplinen Gesang, Tanz und Schauspiel unterrichtet. Die Inhalte des Studiums bzw. der Ausbildung sehen in den meisten Fällen ungefähr wie folgt aus:
  • Gesang
  • Chorische Stimmbildung
  • Einstudieren von verschiedenen Musicals
  • Jazztanz
  • Standardtanz
  • Stepptanz
  • Körperbewusstsein
  • Anatomie
  • Schauspiel
  • Sprechtechnik / Sprechen am Mikrofon
  • Verbindung der drei Hauptdisziplinen
  • Yoga/Pilates und verschiedene Kampfsportarten
  • Bühnenfechten, Akrobatik
  • Musiktheorie/Musikgeschichte
  • Theatergeschichte


Am Ende der Ausbildungszeit sind die Auszubildenden in der Lage, Choreografien schnell zu erfassen und andere schwindelig zu tanzen, in jedem Gesangsstil perfekt die Töne zu treffen, in die verschiedensten Rollen zu schlüpfen und Bühnenkämpfe absolut echt wirken zu lassen.

Wie in vielen Berufen gibt es nach einer erfolgreich beendeten Ausbildung die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen oder sich anstellen zu lassen. Eine Anstellung bei den Stadt- und Staatstheatern wird nach Tarif bezahlt, das bedeutet ein ungefähres Einstiegsgehalt von 1.600 Euro brutto. Bei kommerziellen Produktionen liegen die Gehälter höher. Für eine Hauptrolle gibt es meist 4.000 Euro brutto, eine Grenze nach oben gibt es nicht. Doch wer an eine Hauptrolle rankommen will, muss sich nun bei Castings gegen Profis aus aller Welt durchsetzen. Viele Darsteller vermarkten sich selbst, andere greifen auf professionelle Agenturen zurück, um an neue Rollen zu kommen. Wer in der Musical-Branche Erfolg haben will, muss stets auf Trab sein, darf keine Angst vor Wettbewerb haben und sollte vor allem Durchhaltevermögen besitzen. Der ganze Stress ist allerdings vergessen, sobald man sich auf der Bühne vor einem jubelndem Publikum verneigt.


Morgen geht es bei Nadja auf Bookwormdreamers weiter, wo ihr eine Pubtour mit Pia machen könnt.

Gewinnspiel:

Auch heute könnt ihr wieder für einen der folgenden Gewinne in den Lostopf hüpfen:


Alles was ihr dafür tun müsst ist, folgende Frage zu beantworten:

Wart ihr schon einmal in einem Musical? Wenn ja, in welchem?

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 28.01.2017 um 23:59 Uhr.




12 comments:

  1. Nein war ich noch nicht, würde mich aber auch mal Interessieren! :)

    ReplyDelete
  2. Hallo, vielen Dank für den interessanten Blog hinter die Kulissen der Musicals. ich war schon in einigen Musicals, denn ich liebe es, mir anzusehen. Mein absolutes Lieblings-Musical ist "Starlight Express", das durfte ich vor einigen Jahren in Bochum erleben. Außerdem habe ich noch ein paar andere Musicals gesehen: Buddy Holly Story; Grease; Saturday Night Fever; Phantom der Oper; und ein paar, die ich nur im Fernsehen gesehen habe

    ReplyDelete
  3. Ja, ich war schon mehrmals im Musical "Tanz der Vampire", fand ich grandios.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    ReplyDelete
  4. Ja, ich war schon in einigen: Cats, Phanton der Oper (sehr geniale Musik), Beauty and the Beast, Elisabeth, Mamma Mia, 3 Musketiere. Ich fand sie alle toll!!!
    Liebe Grüße
    Dagmar

    ReplyDelete
  5. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  6. Hallo ,

    vielen Dank für den tollen und interessanten Beitrag.
    Ich war noch nicht in einem Musical aber es wäre sicher interessant.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    ReplyDelete
  7. Hallo,

    ja ich hab schon ein paar Musicals gesehen. Meine Lieblingsmusicals die ich gesehen habe sind "Tanz der Vampire" und "Elisabeth".

    LG
    SaBine

    ReplyDelete
  8. Hallo und guten Tag,

    ja, ja und zwar in Gaudi in Köln...das war ein tolles Erlebnis!!

    LG...Karin...

    ReplyDelete
  9. Danke für deinen tollen Beitrag.
    Gesehen habe ich Tarzan, Phantom der Oper, die Blue Man Group und Cats. Musicals sind toll.
    Ganz liebe Grüße,
    Anni

    ReplyDelete
  10. Hallo,

    ich habe König der Löwen und Tarzan schon mal gesehen und v.a. Tarzan fand ich wirklich toll :)

    LG

    ReplyDelete
  11. Hallo und vielen Dank für diese schöne Blogtour und den tollen Beitrag! Ich war bereits in mehreren Musical, mal sehen, ob ich sie alle zusammen bekomme: Cats, Phantom der Oper, Hinterm Horizont, Der Zauberer von Oz - ja, ich glaube, das war's.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    ReplyDelete

 

Followers

Google+ Badge

mainwunder-Buchblogger