December 18, 2016

Blogparade: Sonnenschein für mich


Anlässlich der Veröffentlichung von „Sonnenschein und Finsternis“, des neuen Romans von Aurelia Velten, veranstaltet der Hippomonte Verlag, in dem das Buch veröffentlicht wurde, die Aktion #SonnenscheinFürMich, die noch bis Jänner andauern wird. 
Heute dürfen wir unseren Beitrag dazu leisten und die gestellten Fragen beantworten. Für jeden von uns gibt es einen Sonnenschein, der einen glücklich macht, einen zum Lächeln bringt und für einen Alles ist. Oft sind es aber auch die Dinge die Geschehen, die für uns ein Sonnenschein sind. Es sind einfach diese Gesten, Aufmerksamkeiten oder Menschen in unserem Leben, die sogar die düsteren und finsteren Tage mit Helligkeit füllen. Und genau darum geht es in dieser Aktion.

Bevor ich nun mit der Beantwortung meiner Fragen beginne, will ich euch das Buch gerne noch etwas vorstellen.



Titel: Sonnenschein und Finsternis
Autor: Aurelia Velten
Buch im Verlagsshop: Hippomonte Publising
Klappentext:
Honey-Blue Oh ist Physikerin. Sie hat nicht nur den wohl absurdesten Namen der Welt, sondern auch noch eine Mutter, die ihr schon immer das Gefühl gibt, zu schlau und karrierefixiert zu sein. Davon hat sich Honey-Blue nie beeinflussen lassen, bis sie schließlich von ihrem Freund für eine andere sitzen gelassen wird. In einem Anflug von Wahnsinn verwandelt sie sich in genau das dumme Blondchen, das sich ihre Mutter immer zur Tochter gewünscht hat. In einer Bar trifft sie auf den mürrischen Profibasketballspieler Timothy Gray. Eigentlich hätte es nur ein One-Night-Stand sein sollen, doch am nächsten Morgen ist Tim nicht bereit, Honey-Blue gehen zu lassen. Ihre Frohnatur lässt seine inneren Dämonen endlich verstummen. Je näher sich die beiden kommen, desto schwerer fällt es Honey-Blue jedoch, ihre Rolle aufrechtzuerhalten …

Fragen:

Tim fürchtet sogar ein paar seiner persönlichen Eigenschaften, weil er sie als gefährlich oder zu finster empfindet. Hast Du auch Seiten an dir, die du weniger magst als andere? #JederHatMackenUndDasIstGutSo
Ja, ich glaub, dass wirklich jeder von uns so seine Macken hat, die er nicht an sich mag. Mein Problem ist, dass ich recht schnell sauer werde. Ich rege mich ziemlich schnell über alles auf und schreie dann gerne mal in der Gegend herum.
Ebenfalls ein Problem von mir ist, dass ich alles sehr persönlich nehme. Wenn jemand etwas sagt, nehme ich es mir schnell zu Herzen und reagiere darauf sehr emotional. Außerdem ist eine Schwäche von mir, dass für mich immer Freunde und Familie an erster Stelle stehen und ich meine Bedürfnisse immer hinten anstelle. Bis zu einem gewissen Grad ist es ja gut und wichtig, aber ab einem gewissen Moment, sollte man vorher an sich denken, ich merke es an mir, dass es mich so zugrunde richtet und ich wirklich jetzt erst mal an mich denken müsste, aber es ist einfach wirklich total schwer. Für mich sind einfach immer die Anderen wichtiger als ich selbst.

Was ist Dein Sonnenschein im Alltag? Wer oder was lässt Dich lächeln, auch wenn Dir mal nicht danach ist?
Mein Sonnenschein sind eindeutig mein Mann und meine Tochter. Natürlich gibt es immer wieder auch bei uns Schattenseiten, aber sie schaffen es immer, mich aus meiner Trauer, meinen Zweifeln und den Schatten, die mich oft verfolgen herauszuholen und mich glücklich zu machen. Es sind von ihnen oft die kleinen Dinge, die das möglich machen. Sei es meine Tochter, wenn sie mich anlacht, sie mir um den Hals fällt, sich an mich kuschelt oder einfach nur das Wort „Mama“ sagt und mich anstrahlt. Oder mein Mann, der mich oft mit den kleinen Dingen zum Lachen bringt, mich in den Arm nimmt, wenn ich traurig bin, oder mich auch wenn ich traurig bin, versucht, mich sofort wieder zum Lachen zu bringen und es auch schafft. Mein Mann, der eigentlich absolut kein Romantiker ist und doch dann unbewusst schafft, mich mit überromantischen Gesten, glücklich zu machen und mich vor Freude zum Weinen bringt.
Unsere Ehe mag nicht perfekt sein, wir haben unsere Differenzen, wir haben nicht immer dieselbe Meinung, aber wir raffen uns zusammen und auch wenn oft einige Tiefen sind wissen wir, dass wir einander lieben, brauchen und füreinander da sind, wenn es hart kommt und das ist das Wichtigste.

Gerade Frauen verbringen viel Zeit damit, an sich zu Zweifeln. Oben hast Du uns eine kleine Macke an Dir verraten, aber was sind deine Stärken? Was magst du besonders an dir? Nicht schüchtern, sondern stolz sein – heute ist es erlaubt, anzugeben!
Ich denke, einer meiner Schwächen, die ich oben erwähnt habe, ist gleichzeitig auch eine Stärke von mir. Ich stelle meine Bedürfnisse hinten an und für mich kommen immer Freunde und Familie zuerst. Wenn jemand Hilfe braucht bin ich für sie da und da ist es egal wie schlecht es mir geht. Ich habe oft gemerkt, gerade auch bei Freunden von mir, die zu weit weg von mir wohnen und oft über WhatsApp sich ausweinen, ich hab noch Tränen in den Augen, weil ich selbst erst geweint habe, dann schreibe ich ihnen tröstende Worte, versuche trotz der Entfernung zu helfen und wünsche mich zu ihnen um sie tröstend in den Arm zu nehmen.
Geheimnisse meiner Freunde sind bei mir sehr gut aufgehoben, was auch sicher daran liegt, dass ich selbst der Meinung bin, wenn ich etwas jemanden anvertraue, will ich auch, dass es bei dieser Person bleibt und nicht die Runde macht. Und ich sag ja nicht, sag mir was dich bedrückt, obwohl ich weiß, die Person will nicht, dass es jemand erfährt und dann renne ich rum und schrei: „Ich weiß was.“ Für mich ist wichtig, dass Geheimnisse da bleiben wo sie hingekommen sind und nicht weitergetragen werden.
Was mich sicher auch auszeichnet sind meine Kreativität und meine Leidenschaft für die Dinge, die ich anpacke, mein Wille alles perfekt zu machen, was natürlich auch dazu führen kann, dass es zum Gegenteil und somit zur Schwäche umschwankt, wenn ich diesen Perfektionstrieb zu arg habe. Aber was auch ganz wichtig ist, egal wie viele Steine mir bei meinen Träumen, die ich mit Eifer verfolge, in den Weg gelegt werden, ich verfolge diese Träume weiter und gebe nicht auf.

Bei der letzten Frage hab ich mir wirklich schwer getan und ich kam nicht umhin eine Freundin, eine Freundin, die mir sehr wichtig ist, die ich furchtbar liebe und nicht mehr missen möchte, zu fragen, welche guten Eigenschaften ich wirklich habe. Ich bin bei mir selbst sehr, sehr selbstkritisch und sehe an mir eigentlich nur die negative Dinge und nicht die Positiven, die ich habe. Dank ihr hab ich nun auch diese Stärken gefunden. Was mich aber am Meisten gefreut hat und besonders zu Tränen gerührt hat war ihre letzte Nachricht, die ich hier noch gerne festhalten möchte: „Du gehörst zu den Menschen, bei denen man um 2 Uhr nachts klingeln könnte und du würdest einem die Tür aufmachen und dazu einen Sekt, um sich gemeinsam zu betrinken.“ Danke dafür und du bist der größte Sonnenschein für mich, denn wenn sogar meine Kleine und mein Mann es nicht mehr schaffen mich aufzuheitern, du schaffst es auf jeden Fall. Und ich glaub die Freundin, die gemeint ist, weiß, wen ich meine.

Nun seid aber zum Schluss noch ihr gefragt. Was sind eure Stärken und was sind eure Schwächen? Und wer ist euer ganz besonderer Sonnenschein?

Fahrplan:


➡ Übergang in die “Weihnachstpause”





No comments:

 

Followers

Google+ Badge