November 12, 2016

Sonnenschein und Finsternis





Autorin: Aurelia Velten
Titel: Sonnenschein und Finsternis
Preis: € 2,99 & € 14,99
Einband: eBook & Print
Seitenanzahl: 492
Altersempfehlung: ab 16
Reihe: Ja
Verlag: Hippomonte Publishing e.K.

*Rezensionsexemplar




Klappentext 

Honey-Blue Oh ist Physikerin. Sie hat nicht nur den wohl absurdesten Namen der Welt, sondern auch noch eine Mutter, die ihr schon immer das Gefühl gibt, zu schlau und karrierefixiert zu sein. Davon hat sich Honey-Blue nie beeinflussen lassen, bis sie schließlich von ihrem Freund für eine andere sitzen gelassen wird. In einem Anflug von Wahnsinn verwandelt sie sich in genau das dumme Blondchen, das sich ihre Mutter immer zur Tochter gewünscht hat.
In einer Bar trifft sie auf den mürrischen Profibasketballspieler Timothy Gray. Eigentlich hätte es nur ein One-Night-Stand sein sollen, doch am nächsten Morgen ist Tim nicht bereit, Honey-Blue gehen zu lassen. Ihre Frohnatur lässt seine inneren Dämonen endlich verstummen.
Je näher sich die beiden kommen, desto schwerer fällt es Honey-Blue jedoch, ihre Rolle aufrechtzuerhalten …

Erster Satz 

Der Unfall war jetzt genau neun Wochen her.

Letzter Satz 

Dort angekommen bewies Tim Honey-Blue mit sehr viel Nachdruck, dass er sie nicht nur schön, sondern auch verdammt sexy mit seinem Kind unter ihrem Herzen fand.

Meine Meinung 

Wenn man denkt, dass die Physikerin Honey-Blue Oh mit ihrem absurden Namen gestraft ist, dann hat man falsch gedacht. Denn auch mit ihrer Mutter hat sie es absolut nicht leicht. Für ihre Mutter ist sie zu schlau und karrierefixiert und zu undamenhaft. Nachdem sie von ihrem Freund für eine Andere sitzen gelassen wird, beschließt sie kurzerhand die Frau zu sein, die sich ihre Mutter von ihr wünscht. In ein dummes Blondchen, das leicht zu haben ist.
In einer Bar trifft sie auf Timothy, der das absolute Gegenteil von ihr ist. Während sie eine Frohnatur ist, ist er eher mürrisch und düster. Was vorher zwischen ihnen noch ein One-Night-Stand ist, wird jedoch bald zu mehr, nachdem Tim sie nicht mehr gehen lassen will. Aber kann man es ihm verübeln? Immerhin schafft Honey-Blue es seine inneren Dämonen zum Verstummen zu bringen.
„Sonnenschein und Finsternis“ war für mich das aller erste Buch der Boston Berserks-Reihe. Obwohl ich schon sehr viel von der Reihe gehört hatte, hatte ich es noch nicht geschafft, die Bücher zu lesen. Somit war mein Einstieg mit Band 6.
Obwohl ich mittendrinnen angefangen habe, war es für mich nicht schwer hineinzufinden. Nachdem die Geschichten in sich abgeschlossen sind, sind zwar immer mal wieder Parallelen zu den anderen Bänden, aber es ist kein Problem den Geschichten zu folgen, wenn man sie einzeln liest.
Nachdem ich schon sehr viel von den Büchern gehört habe, war ich natürlich sehr neugierig und war auch wirklich total begeistert. Das Buch ist spannend geschrieben und hält für den Leser wirklich alles parat. Von Spannung, Dramatik, Trauer und Humor war alles vertreten und garantiert somit ein tolles Leseerlebnis. So wie ich sehr oft lachen konnte, so war es natürlich auch recht oft zum Weinen. Aurelia schafft es von Anfang bis zum Schluss die Spannung zu halten und somit ist garantiert, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich wollte immer wissen wie es weiter geht und wollte gar nichts anderes mehr machen, als das Buch lesen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr schön und flüssig und macht das Lesen richtig angenehm.
Die Charaktere sind sehr schön beschrieben, haben alle ihren ganz besonderen Charakter und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten, was sie besonders und liebenswert machen.
Honey-Blue hat mich zum Teil recht an mich in meiner Jugendzeit erinnert. Vor allem ihre Kleidung, da auch bei mir meine Mutter oft der Meinung war, dass ich mich viel mädchenhafter kleiden könnte. Ich konnte mich in Honey-Blue sehr gut hineinversetzen und verstand auch sehr gut, wie sie das alles genervt hat.
Auch Timothy hat mir sehr gut gefallen. Auch bei ihm konnte ich mich sehr gut in ihn hineinversetzen und durch seine Vergangenheit konnte ich sehr gut verstehen wie er sich fühlt und dass ihm nicht gerade zu Lachen zu Mute war.
Für mich war das ein toller Einstieg in die Boston Berserks Reihe, auch wenn es schon Band 6 war und ich hab auf jeden Fall Lust auf die gesamte Reihe bekommen und werde auch garantiert die anderen 5 noch lesen.

Fazit 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es jedem wirklich nur ans Herz legen. Mir gefällt auch die Tatsache, dass die Geschichten ineinander abgeschlossen sind und man somit auch ohne Probleme jedes Buch einzeln lesen kann, ohne die restlichen gelesen zu haben. Was es natürlich leichter macht, auch mal eines zwischen drinnen zu lesen. Die Spannung ist von Anfang bis zum Schluss gegeben und von Humor bis Drama ist wirklich alles mit dabei, was das Ganze noch viel spannender und abwechslungsreicher macht.




Sonnenschein und Finsternis bekommt fünf von fünf Eulen von mir


No comments:

Post a Comment

 

Followers

Google+ Badge

mainwunder-Buchblogger