October 14, 2016

Lost in Texas





Autorin: Vinya Moore & Cornelia Pramendorfer
Titel: Lost in Texas
Preis: € 14,99, € 22,99, € 3,99
Einband: Taschenbuch, Gebunden, eBook
Seitenanzahl: 496
Altersempfehlung: ab 16
Reihe: Nein
Verlag: Books on Demand

*Rezensionsexemplar




Klappentext 

Dave nimmt sich in Texas eine Auszeit von seinem Leben in Chicago. Auf der Suche nach sich selbst stattet er Freunden aus Jugendtagen einen Besuch ab und merkt ziemlich schnell, dass der Alltag auf einer Ranch kein Kinderspiel ist - er muss richtig mit anpacken. Dann lernt er Josephine kennen, die ihn durch ihre wilde Art völlig aus der Bahn wirft.

Doch das Leben hat es auch mit Josy nicht gut gemeint. Das Letzte, was sie nun gebrauchen kann, ist ein Möchtegern-Cowboy, wie Dave einer zu sein scheint. Die Ereignisse überschlagen sich und die beiden sind mit einem Mal mehr voneinander abhängig, als sie es für möglich gehalten hätten.

Werden sie von der Vergangenheit eingeholt, oder finden sie einen Weg zum gemeinsamen Glück?

Erster Satz 

„Marybeth! Hör auf, vor mir wegzulaufen.“

Letzter Satz 

Ich wandte meinen Blick zu ihr, küsste sie sanft und wusste, dass ich der glücklichste Mensch auf Erden war.

Meine Meinung 

So vieles ist in seinem Leben passiert. Ein Schicksalsschlag hat das Leben von Dave und seiner Frau total aus den Fugen gerissen. Anstatt gemeinsam darüber hinweg zu kommen, es gemeinsam zu verarbeiten und ein neues Leben zu beginnen, zieht sich seine Frau von ihm zurück und lässt ihn mit seiner Trauer allein. In seiner verzweifelten Situation sieht er keinen anderen Ausweg, als eine Auszeit von seinem Leben zu suchen und fährt zu seinen Freunden auf die Ranch, um ihnen unter die Arme zu greifen und von seinem Alltag zu entfliehen.
Dort lernt er Josephine kennen. Eine Frau die ihn mit ihrer wilden Art fasziniert und aus der Bahn wirft. Der Gedanke an sie, lässt Dave nicht mehr los. Doch auch sie ist vom Leben gezeichnet und hat einen harten Schicksalsschlag erlitten. Noch wissen sie nicht, was der jeweils andere durchgemacht hat und dass sie es sein könnten, die sich gegenseitig aus ihrer Trauer herausholen können. Das Buch ist sehr gut geschrieben. Von Vinya Moore weiß ich ja schon, dass sie einen tollen Schreibstil hat. Bisher kannte ich von ihr nur die Erotikseite, doch auch die romantische Seite gefällt mir sehr gut.
Auch Cornelia Pramendorfer hat einen sehr schönen Schreibstil, der das Lesen angenehm und leicht macht. Die beiden Autorinnen ergänzen sich sehr gut und haben mit Lost in Texas ein sehr tolles Gemeinschaftsprojekt geschaffen, das ich mit Wonne gelesen haben. Für Cornelia Pramendorfer ein tolles Debut was eindeutig Lust auf mehr macht.
Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und fügen sich sehr gut in die Geschichte ein. Ich hätte sowohl Dave als auch Josephine sehr gerne die Meinung gegeigt, was ich von ihren Handlungen halte, doch leider war mir das nicht möglich und ich musste mich den Handlungen der Charaktere leider dann doch fügen.
Ganz besonders begeistert war ich auch von Josephine’s Sohn Nash. Ein richtig süßer kleiner Wonneproppen, den man sehr gerne bei sich zuhause hätte. Er ist ein richtiger Sonnenschein und er würde mir sogar an schlechten Tagen garantiert den Tag verschönern.
Die Geschichte ist sehr schön gewählt, die Themen fand ich richtig interessant. Vor allem sind es Themen mit denen doch sehr viele kämpfen müssen und die es genauso wie die beiden Charaktere in der Geschichte schwer haben damit umzugehen und damit fertig zu werden. Ich finde die Beiden haben es sehr gut hinbekommen und haben eine tolle und spannende Geschichte daraus gemacht.
Ich habe den Roman mit Begeisterung gelesen.
Ein zum Teil trauriger und herzzerreißender Roman über zwei Menschen, die versuchen ihren Weg trotz ihrer Schicksale zu gehen gespickt mit äußerst heißen Typen, die mich gerne einmal besuchen dürfen.

Fazit 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein schöner Mix aus Romantik, Dramatik und Erotik, wo auch die Spannung garantiert nicht zu kurz kommt. Außerdem schlägt hier jedes Frauenherz höher, wenn man über diese tollen heißen Cowboys lesen können, die einen die Zeit versüßen.
Ich kann das Buch auf jeden Fall nur weiterempfehlen, was ich aber auch raten würde ist, sich Taschentücher bereit zu halten, denn man muss mehr als nur einmal weinen.




Lost in Texas bekommt fünf von fünf Eulen von mir



No comments:

Post a Comment

 

Followers

Google+ Badge

mainwunder-Buchblogger