August 6, 2016

For Good





Autorin: Ava Reed
Titel: For Good
Preis: Print € 12,00 & eBook € 3,99
Einband: Print & eBook
Seitenanzahl: 200
Altersempfehlung: ab 14
Reihe: Nein
Verlag: Drachenmond-Verlag

*Rezensionsexemplar




Klappentext 

Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.

Erster Satz 

Ein paar Sonnenstrahlen stehlen sich durch den Vorhang und scheinen mir ins Gesicht.

Letzter Satz 

Doch ich wusste, es war zu spät – viel zu spät.

Meine Meinung 

Nach dem Tod ihres Ehemannes Ben, kämpft Charlie gegen die Trauer an. Mit seinem Tod ist für sie eine Welt zusammengebrochen und nun steht sie ganz alleine in den Scherben. Sie hadert mit dem Leben und sieht für sich keinen Sinn mehr darin. Charlie igelt sich ein, schottet sich von der Welt ab und will mit keinem mehr etwas zu tun haben. Sie gibt sich ganz alleine ihrer Trauer hin, denkt über das Geschehene nach, über den Sinn des Lebens und über die schöne Zeit mit Ben, die jedoch viel zu kurz war. Hat sie ihn doch viel zu früh und zu jung verloren.
Sowohl Klappentext als auch Cover haben mich richtig neugierig gemacht. Mit „For Good“ hat Ava Reed eine bewegende Geschichte über den Verlust, die große Liebe und den Sinn des Lebens geschrieben. Vollgepackt mit großen Emotionen, viel Gefühl und einer Packung Liebe, ist das Buch ein schöner Zeitvertreib, regt zum Nachdenken an und lässt garantiert kein Auge trocken.
Die Kapitel wechseln zwischen Erinnerung und Gegenwart hin- und her und bieten somit Einblick in die Vergangenheit als auch in die Gegenwart der Protagonistin.
In der Gegenwart hadert Charlie mit dem Leben, denkt über den Sinn des Lebens nach und kämpft gegen die Trauer zu dem Verlust ihres Mannes an. Immer wieder versuchen Freunde und Familie an sie ran und kommen und sie wieder zurück ins Leben zu holen, doch Charlie baut eine Mauer auf, in die keiner einzudringen vermag. Für sie ist nach dem Tod ihres Mannes das Leben vorbei und sie sieht einfach keinen Sinn mehr darin.
Die Vergangenheit beschreibt die Geschichte von Charlie und Ben, wie sie sich kennen und lieben gelernt haben, was sie erlebt haben und die schöne Zeit, die sie miteinander verbracht haben. Diese Kapitel werden mit Erinnerung betitelt und sieht für Charlie die Erinnerung an eine schöne und unbeschwerte Zeit in der sie ihre große Liebe fand. Eine Zeit an die sie gerne zurück denkt und die trotzallem so schmerzvoll ist, dass es wahrscheinlich schwer für sie ist, sich daran zu erinnern.
Die Charaktere sind sehr schön beschrieben und man kann nicht anders als sie zu lieben. Die unbeschwerte Art und Liebe zwischen Charlie und Ben lassen einen träumen und wieder an die ganz große Liebe glauben, die irgendwo da draußen auf jeden von uns wartete. Charlie ist ein guter und einfühlsamer Mensch. Man kann sich so richtig gut in sie hineinversetzen und trauert richtig mit ihr mit. Ava Reed hat einen absolut schönen und angenehmen Schreibstil, sie weiß es, wie man viel Gefühl rüber bringt und hat das Thema, das doch ein sehr heikles und schweres Thema ist, sehr gut verarbeitet. Man kann sich sehr gut in die Personen hineinversetzen. Man lacht mit ihnen, man liebt mit ihnen und man weint mit ihnen.
Bei diesem Buch bleibt garantiert kein Auge trocken und man kann sich auch selbst sehr gut fragen, wie würde man selbst in dieser Situation reagieren. Wie leicht würde man den Verlust des Partners verkraften?
Auch die Zusatzkapitel aus der Sicht von Ben fand ich sehr schön und geben einen kurzen Einblick in die letzte Zeit von ihm. Am Ende sollte man noch einmal Taschentücher bereit halten, denn das wird noch einmal richtig emotional.

Fazit 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und schön zu lesen und das Thema ist nicht nur gut gewählt, sondern auch wirklich toll umgesetzt. Auch gefällt mir der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit sehr gut, so bekommt man einen schönen Einblick in die Vergangenheit der Protagonistin und wie sehr sie an ihrem Mann gehangen ist. Es ist ein emotionales Buch, bei dem man nicht nur einmal auf die Tränendrüsen drücken wird und lässt einen auch selbst über den Sinn des Lebens nachdenken.




For Good bekommt fünf von fünf Eulen von mir




No comments:

Post a Comment

 

Followers

Google+ Badge