July 17, 2016

Je schwärzer die Nacht



Ich darf euch ganz herzlich zu einem weiteren Tag der Tour zum Buch "Je schwärzer die Nacht" begrüßen. Auch heute findet ihr wieder eine Rezension zu dem Buch sowie eine ein kleines Gewinnspiel zu dem Thema.
Ich möchte mich hier auch noch einmal persönlich bei Leonie Haubrich dafür bedanken, dass ich bei dieser tollen Vorablese-Aktion und somit bei der Tour dabei sein durfte, es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe das Buch mit großer Freude gelesen.






Autorin: Leonie Haubrich
Titel: Je schwärzer die Nacht
Preis: Taschenbuch € 9,99, eBook € 2,49
Einband: Taschenbuch & eBook
Seitenanzahl: 214
Altersempfehlung: ab 16
Reihe: Nein
Verlag: Edition M.

*Rezensionsexemplar




Klappentext 

Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter Pia mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen.

Erster Satz 

Stefanie folgte dem Beamten durch die breiten Gefängnisgänge.

Letzter Satz 

"Das ist doch gerade das Spannende am Leben."

Meine Meinung 

Eigentlich wollte es Stefanie ruhiger angehen, sie wollte keine emotionale Beziehung mehr zu den Mandanten aufbauen. Nach ihrer Pause hatte sich die junge Anwältin so viel vorgenommen, doch ist sie an ihren großartigen Vorsätzen gescheitert.
Der neue Fall, den ihr ihr Kollege zugeschanzt hat, lässt Stefanie nicht ruhen. Obwohl die Polizei fix davon überzeugt ist, dass es gar keine Zweifel gibt und Pia schuldig ist, denkt Stefanie hier ganz anders. Sie ist sich sicher, dass hier einiges nicht stimmt.
Die junge Anwältin beginnt zu recherchieren und will um jeden Preis die Wahrheit ans Licht bringen, eine Wahrheit, die hoffentlich ihre Mandantin entlastet. Doch das Familiendrama entpuppt sich als Albtraum und Stefanie sieht sich mit Gegnern konfrontiert, die vor nichts zurückschrecken und auch vor ihr nicht Halt machen.
Schon als ich den Klappentext gelesen und den Namen der Anwältin gesehen habe, wusste ich, dass Buch ist perfekt für mich. Eine unerschrockene junge Protagonistin, die auch noch meinen Namen trägt, der Roman muss einfach perfekt sein. Ich liebe es sowieso, wenn auch einmal Frauen die Helden spielen und bei Ermittlungen im Mittelpunkt stehen und dies nicht immer nur den Männern überlassen wird. Auch die Tatsache, dass es sich um einen Anwaltsthriller handelt und nicht immer Polizei und FBI im Vordergrund stehen hat, mir schon durch den Klappentext sehr gut gefallen und mich richtig neugierig auf das Buch gemacht.
Durch diese hohen Erwartungen bin ich ans Lesen des Buches gegangen und muss sagen, dass ich davon wirklich begeistert war. Der Schreibstil der Autorin ist schön, fließend und angenehm zu lesen. Schon rein von diesem her, macht es Spaß das Buch zu lesen. Es ist sehr spannend geschrieben, man kann es vom Anfang weg nicht mehr aus der Hand legen und ist bis zum Schluss gespannt wie es weitergeht und wie es ausgeht. Die Spannung bleibt bis zum Schluss perfekt erhalten.
Die Charaktere sind sehr schön beschrieben, sie haben alle ihre Eigenheiten, die perfekt zu der jeweiligen Person passen und sie zu etwas Besonderem machen. Die Autorin schafft es auch bis zum Schluss den Leser im Ungewissen zu lassen, was es mit allem auf sich hat.
Die Einzelgängerin Stefanie Beck ist mir sofort, nicht nur ihres Namens wegen, ans Herz gewachsen und hab in jeder Sekunde mit ihr gefiebert.
Auch das Cover hat mir sehr gut gefallen und passt perfekt zu Geschichte und auch zum Titel des Buches. Es ist ein sehr gelungener Anwalts-Thriller und kann auf jeden Fall mit den Thriller von John Grisham mithalten, die abgöttisch liebe.
Obwohl natürlich ein Thriller eigentlich nicht zum Lachen ist, hab ich auch oft genug geschmunzelt und etwas gelacht, genauso wie ich geweint habe und natürlich viel gezittert. Es war ein äußerst emotionaler Thriller, der mir sehr viele schöne Lesestunden beschert hat. Ich war sogar richtig traurig als er dann zu Ende war.
Man merkt auch, dass Leonie sehr gut recherchiert hat und sich gut mit der Materie auseinander gesetzt hat, um dem Leser ein einmaliges Erlebnis zu bieten. Außerdem merkt man auch sehr wie wohl sie sich in dem Thema fühlt und dass ihr das Ganze drum herum sehr viel Spaß gemacht hat. In diesem Bereich etwas mehr von Leonie zu lesen kann ich mir auf jeden Fall vorstellen.

Fazit 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich kann es jedem Thriller-Fan nur ans Herz legen. Vor allem ist es etwas anderes als die normalen Thriller, in denen ein Cop einen Gangster jagt. Für mich war es mehr a la John Grisham, was mir sehr gut gefallen hat und ich bin der Meinung, dass sie auch wirklich gut mit ihm mithalten kann, auch wenn die Bücher nicht so lang sind wie seine. Das Buch ist wirklich zu empfehlen und es war auch sicher nicht das Letzte, das ich von der Autorin gelesen habe.




Je schwärzer die Nacht bekommt fünf von fünf Eulen von mir

Gewinnspiel:

Als kleinen Bonus gibt es hier noch ein kleines Gewinnspiel zu dem Buch. Zu gewinnen gibt es zwar kein Buch, aber dafür etwas Anderes ganz Tolles. Und zwar bekommt der Gewinner einen Rolle in dem nächsten Thriller von Leonie Haubrich. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach schickt uns einfach einen kleinen Lebenslauf von euch zur Bewerbung des Thrillers an Tausendleben.nessie@gmail.com oder kommentiert den Lebenslauf einfach unter dem Beitrag und schon seid ihr bei der Verlosung dabei. Der Gewinner wird am Ende der Tour gezogen und benachrichtigt.


9 comments:

  1. Das hört sich doch spannend an. Ich will ja, als Teilnehmer der Blogtour, niemanden was weg nehmen, aber so in einem Thriller mitspielen wäre schon cool.
    Ich bin Kerstin, noch 34 Jahre jung und schreibe für mein Leben gerne. Zur Zeit beschränkt sich das Schreiben ausschließlich auf meinen Blog. Ich bin von Beruf Pharmazeutisch technische Assistentin und habe während meiner Ausbildung im Fach Gesetzeskunde viele Arten kennengelernt, wie man jemanden nicht umbringen sollte. Im Prinzip ist alles irgendwann nachweisbar. Zwischendurch habe ich auch noch Mathematik und Chemie studiert und Kinder in der Realschule unterrichtet. Aber das war einfach nicht meine Welt und so versorge ich jeden Tag die Menschen mit ihren Medikamenten.
    Ich bin gespannt, wie viele Bewerbungen ihr bekommt.
    LG Kerstin

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wow spannend. Da bist du ja richtig vielseitig. :)

      Delete
  2. Hallöchen,

    ich finde es wirklich sehr interessant das es hier um eine Anwältin geht. Das ist einfach mal was anderes. Eine sehr schöne Rezension zum Buch.

    Meine Lebenslauf ist nicht ganz so spannend ;-). Ich heiße Vanessa und werde dieses Jahr noch 30 (Hilfe bin ich schon alt). Damit komme ich noch nicht zu wirklich zurecht *lach*. Ich bin Medizinische Fachangestellte und arbeite in der Praxis schon seit meiner Ausbildung. Also 13 Jahre lang. Da erlebt man schon so einige lustige Momente aber man ärgert sich auch viel ;-). In meiner Freizeit gehe ich unheimlich gerne joggen, ins Kino und auch schießen. Kinder habe ich keine, weiß auch noch nicht ob ich welche will ;-). Lebe aber seit 10 Jahren mit meinem Freund zusammen. Mhhh, mehr weiß ich gerade nicht über mich zu erzählen. Außer, ich lese und blogge gerne. Wirklich interessant bin ich also nicht und wohl auch schwer in einen Thriller verarbeitet zu werden :-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen vielen Dank. Also so uninteressant finde ich das gar nicht. :)

      Delete
  3. Dankeschön für die richtig tolle Rezension. All die schönen Beiträge machen richtig Lust auf das Buch.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    ReplyDelete
  4. Halli Hallo,
    unheimlich interessanter Gewinn... grins.. allein schon die "Bewerbung" ist eine Herausforderung, denn ... WAS für einen Lebenslauf wird denn verlangt?
    Welchen BEREICH meines Lebens soll er denn beinhalten???
    Irgendwo einen Abriss über mein komplettes Leben... das geht in dem Fall garnicht, denn mein Leben hatte soviele Wendepunkte, die mich prägten, formten und zu dem ICH machten, das ich heute bin, daß dies garnicht kurz und bündig möglich wäre darzustellen.
    Dann hab ich aufgrunddessen schon so viel sowohl beruflich und auch privat gemacht, erlebt und getan, da das Schicksal ja auch immer wieder zuschlug und aufgeben nicht als Option für mich zur Debatte stand, also wieder eine Facette mehr -> Ich bin ich und das sehr viele (-;

    achja... nicht nur WIE man Jemanden umbringt ist wichtig, sondern auch, wie man dann die Leiche dann beseitigt, ist enorm wichtig, um nicht entdeckt zu werden... (-;
    hab da auch schon so meine Recherchen angestrebt...grins.. lach... zwinker...
    um den Faden einer Vorkommentatorin aufzugreifen...

    es gibt da schon Mittel und Wege... die garnicht soooo schwierig sind... (-;

    nein, keine Angst...lach.. kicher... Mordaufträge nehm ich keine an...lach... bin keine Auftragskillerin oder so...kicher...

    M.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Echt eine tolle Bewerbung. Vielen vielen Dank. :)

      Delete
  5. Sehr gute und spannende Idee

    ReplyDelete
  6. Ihr Lieben!

    Der Gewinner wurde heute ausgelost und wird persönlich benachrichtigt. ;)

    Ich danke euch nocheinmal allen für die Teilnahme und gratuliere dem Gewinner recht Herzlich!

    Liebst eure
    Renesmee

    ReplyDelete

 

Followers

Google+ Badge