July 6, 2016

Blogtour: Geliebter Samurai


Heute macht die Blogtour auf Tausend Leben Halt. Gestern durftet ihr bei Sarah auf Sunny's Bücherschloss etwas zum östlichen Mittelalter erfahren. Bei uns dreht sich heute alles um das Thema "Computerspiele".

Da in „Geliebter Samurai“ Yoshi der Computersucht verfallen ist und viel lieber Computerspiele zockt als für die Schule zu lernen und den Alltag um sich herum komplett vergisst, wollen wir uns vor allem der Computersucht widmen.

Heutzutage kann man sich Computer und Internet von unserem Leben gar nicht mehr wegdenken. Überall in unserem Alltag wird es benötigt. Ob in der Firma oder zuhause, sowohl Computer als auch Internet spielen hier eine sehr wichtige Rolle.
Während früher noch auf das Datenvolumen zu achten war, um nicht zu viel zu zahlen, beherrscht inzwischen das unlimitierte Internet den Markt. Kaum noch hat ein Haushalt begrenztes Datenvolumen.
Unlimitiertes Internet sorgt dafür, dass man sich nicht mehr Gedanken darüber machen muss, wie viel und wie lange man im Internet surft was natürlich zur Folge hat, dass man komplett übersieht wie lange man surft. Genau so entsteht dann Computersucht. Gerade auch Zocker, die ihre Computerspiele zocken, sind hier sehr stark betroffen.


Die Zahl derer, die einer Computersucht verfallen sind, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Aktuelle Schätzungen gehen von ca. 1,5 Millionen Betroffenen in Deutschland aus. Hier weitet sich die Computernutzung zu einem exzessiven Problemverhalten aus, das schließlich außer Kontrolle gerät. Folgen dafür sind psychosoziale Probleme, da die Betroffenen sich meist nicht mehr vom Computer entfernen und nur noch für das virtuelle Leben existieren, das reale Leben und Umfeld wird komplett vergessen und soziale Kontakte abgebrochen.

Symptome und Anzeichen für eine Computersucht
Ein Hauptmerkmal für Computersucht oder Internetsucht ist der exzessive Gebrauch des Computers der immer mehr Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt und den restlichen Alltag in Vergessenheit geraten lässt. Dazu gehören maßloses Chatten, ausuferndes und sinnloses Surfen im Internet oder auch das exzessive Spielen von Computerspielen und Onlinespielen wie World of Warcraft oder auch Doom.

Rückzug in die virtuelle Welt
Eine Computersucht hat zur Folge, dass der Betroffene die Welt um sich herum vergisst und nur noch für die virtuelle Welt lebt. Er vergisst sowohl familiäre als auch soziale Kontakte und die Leistungsfähigkeit lässt zunehmend nach. Der Bezug zur realen Welt geht immer stärker mit belastenden Gefühlen einher, wie zum Beispiel mit Einsamkeit, Angst oder Depressionen. Das sorgt natürlich dafür, dass man sich noch mehr in die virtuelle Welt flüchtet um diesen Problemen zu entkommen. Dies wiederum führt dazu, dass der Betroffene sich in der virtuellen Welt verliert.


Auswirkungen
Dies wirkt sich natürlich sehr schlecht auf das reale Leben aus. Bei Kindern und Jugendlichen, die zur Schule gehen, sorgt das dafür, dass sie die Schule vernachlässigen, da sie, anstatt zu lernen, lieber ihre Computerspiele spielen. Was natürlich dafür sorgt, dass sie in der Schule nachlassen und schlechte Noten nachhause bringen, was wiederum zur Folge haben kann, dass sie sitzen bleiben und die Klasse wiederholen müssen.
Auch für Erwachsene ist es noch sehr gefährlich in diese Welt einzutauchen. Gerade, wenn sie es vielleicht sogar schon als Jugendliche recht exzessiv gespielt haben, dass sich das ins Erwachsenenalter fortsetzt. Dies wiederum führt dazu, dass man die Arbeit vernachlässigt, die Konzentration in der Arbeit nachlässt, da man nur an sein Spiel denken kann und sich lieber zum Computerspiel wünscht, als in der Arbeit sitzen zu müssen und auch die Leistung bei der Arbeitsstelle nachlässt. Wenn dies Überhandnimmt, kann es dazu führen, dass der Arbeitgeber genug hat und man seine Arbeitsstelle verliert.

Ursachen
Ursachen für eine Computersucht sind meist schon vorhergehende Probleme in der Familie, bei Freunden, in der Schule oder in der Arbeit. Man schleppt diese Probleme mit sich mit, will oder kann nicht darüber reden, frisst alles in sich hinein und die beste Möglichkeit diese Probleme zumindest für eine gewisse Zeit zu vergessen ist somit die Flucht in die virtuelle Welt. Man vergisst dabei jedoch komplett, dass die Probleme damit nicht komplett verschwinden, sondern nur für diese Zeit und eben auch noch schlimmer werden können, je mehr man sich in der virtuellen Welt verliert.


Morgen geht es dann bei Marion auf Fräulein M liebt Bücher mit dem Thema "Reinkarnation" weiter.

Gewinnspiel

Auch heute könnt ihr wieder für einen dieser Gewinne in den Lostopf hüpfen:

1. Preis - 2x1 signiertes Print
2. Preis - 2x1 E-Book im Wunschformat
3. Preis - 2x1 signierte Postkarte

Dafür müsst ihr nur folgende Frage richtig beantworten:

Was sind Ursachen für eine Computersucht?

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 10.7.2016 um 23:59 Uhr.


11 comments:

Sarah Trogisch said...

Guten Morgen,
vielen Dank für deinen schönen und spannenden Beitrag über Computersucht. Das ist ja schon ganz schön heftig(und gefährlich)...
Vorhergehende Probleme mit der Familie, Freunden, aber auch in der Schule oder auf der Arbeit werden in sich hinein gefressen, da man nicht darüber reden will/kann und dadurch versucht in eine andere Welt, also in dem Falle die virtuelle Welt zu flüchten. Die Leute denken nicht daran, dass ihre Probleme dadurch nicht komplett, sondern nur für die Zeit während sind am Computer sind verschwinden, wodurch es letztendlich nur noch schlimmer werden kann, da die Person ja praktisch immer mehr in diese andere Welt reingezogen wird.
LG Sarah

karin said...

Hallo und guten Tag,

Danke für den heutigen Beitrag.

Ja, auch der Computer kann süchtig haben, leider wird es meistens unterschätzt.

Ich übernehme es mal die gängige Meinung, werde aber auch noch meine eigene mitein bringen...

Ursachen für eine Computersucht sind meist schon vorhergehende Probleme in der Familie, bei Freunden, in der Schule oder in der Arbeit. Man schleppt diese Probleme mit sich mit, will oder kann nicht darüber reden, frisst alles in sich hinein und die beste Möglichkeit diese Probleme zumindest für eine gewisse Zeit zu vergessen ist somit die Flucht in die virtuelle Welt. Man vergisst dabei jedoch komplett, dass die Probleme damit nicht komplett verschwinden, sondern nur für diese Zeit und eben auch noch schlimmer werden können, je mehr man sich in der virtuellen Welt verliert.


Denn das ist nur die eine Seite.

Die andere Seite ist der Gruppenzwang oder auch die Freude mit anderen zu spielen. ...Freunde/Kumpels spielen auch und keiner will außen vor sein. Jeder will mithandeln/mitreden können.

Man bekommt ein "Wirgefühl" und ist plötzlich jemand.

Außerdem haben die meisten Spiel durchaus ein Faszination mit ihrer geschaffenen Grafik, ihren Figuren, Persönlichkeiten usw. Man kann plötzlich jemand kann anders bzw. auch besseres sein.

Kämpfen, siegen, Mut beweise, Frauen erobern ...nächstes Level erreichen.
Eigentlich nichts anders als man früher möglicherweise auf der Straße gespielt hat....nur leider sitzt man jetzt am PC und hat keinen Kontakt zu realen Menschen.

Denn in diesen Spielen hat ja jeder einen Nicknamen und man kann sich nie sicherlich, dass der Spieler wirklich ein Mann oder auch eine Frau ist. Auch wenn sie/er es sagt.

Wie gesagt es ist durchaus eine gewisser Faszinationsfaktor bei diesen Spielen, man spielt mit anderen rund um die Welt usw.

Aber man darf es halt auch nicht übertreiben und im normalen Leben nicht mehr klar haben...

LG..Karin...

Jennifer Siebentaler said...

Also ich finde dazu zählt: Probleme in der Familie, Stress auf Arbeit und in der Schule, Leistungsdruck, Liebesprobleme, Alkohol...... sind so die dinge die ich denke die zur Sucht eines Computerfreaks(Suchti) führen können....
LG Jenny
jspatchouly@gmail.com

Lesefieber - Buchpost said...

Hi, das ist ein sehr guter Beitrag, der heutzutage viele anspricht! Durch die Sucht versuchen die Betroffenen sich aus der Realität zu flüchten. Die Probleme in der Spielwelt sind einfacher zu bewältigen und machen auch mit ch Spaß. Da man am PC die Zeit nicht mitbekommt leidet darunter enorm das Sozialleben. Ich merke das schon daran wenn ich eine Rezi schreibe u d diese auf den Platformen verteile. Da gehen schonmal 1-2 Stunden verloren.

Wirklich interessantes Thema. Toller Beitrag
Liebe Grüße Kati :)

Daniela Schiebeck said...

Ursachen für eine Computersucht sind meist schon vorhergehende Probleme in der Familie, bei Freunden, in der Schule oder in der Arbeit. Man schleppt diese Probleme mit sich mit, will oder kann nicht darüber reden, frisst alles in sich hinein und die beste Möglichkeit diese Probleme zumindest für eine gewisse Zeit zu vergessen ist somit die Flucht in die virtuelle Welt. - laut deinem Artikel.

Ich denke der Übergang zwischen Spaß an der Sache und Sucht ist fließend. Gegen viel Spaß spricht eigentlich nichts, aber es sollte alles im Rahmen bleiben.

Liebe Grüße,
Daniela

Sabine Kupfer said...

Hallo,

Ursachen für eine Computersucht sind meist schon vorhergehende Probleme in der Familie, bei Freunden, in der Schule oder auf der Arbeit. Diese Probleme werden mit sich rumgeschleppt, man redet nicht drüber und frisst alles in sich rein. Und dann wird sich in die virtuelle Welt geflüchtet.

LG
SaBine

Rosen madl said...

Hallo :)

Ursachen für eine Computersucht sind meist schon vorhergehende Probleme in der Familie, bei Freunden, in der Schule oder in der Arbeit. Man schleppt diese Probleme mit sich mit, will oder kann nicht darüber reden, frisst alles in sich hinein und die beste Möglichkeit diese Probleme zumindest für eine gewisse Zeit zu vergessen ist somit die Flucht in die virtuelle Welt. Man vergisst dabei jedoch komplett, dass die Probleme damit nicht komplett verschwinden, sondern nur für diese Zeit und eben auch noch schlimmer werden können, je mehr man sich in der virtuellen Welt verliert.

Ganz liebe Grüße
Jutta

Angel 1607 said...

Hi,

Ursachen für eine Computersucht sind meist schon vorhergehende Probleme in der Familie, bei Freunden, in der Schule oder in der Arbeit. Man schleppt diese Probleme mit sich mit, will oder kann nicht darüber reden, frisst alles in sich hinein und die beste Möglichkeit diese Probleme zumindest für eine gewisse Zeit zu vergessen ist somit die Flucht in die virtuelle Welt. Man vergisst dabei jedoch komplett, dass die Probleme damit nicht komplett verschwinden, sondern nur für diese Zeit und eben auch noch schlimmer werden können, je mehr man sich in der virtuellen Welt verliert.

Ich kann mir gut vorstellen, dass es für viele Menschen einfacher ist, sich in eine virtuelle Welt zu flüchten anstatt sich den Problemen zu stellen und sein Leben in den Griff zu bekommen! Jedoch ist es auf Dauer auch keine Lösung...

Lg
Gaby

Alena Fuchs said...

Hallo,
Ursachen für eine Computersucht sind meist schon vorhergehende Probleme in der Familie, bei Freunden, in der Schule oder in der Arbeit. Man schleppt diese Probleme mit sich mit, will oder kann nicht darüber reden, frisst alles in sich hinein und die beste Möglichkeit diese Probleme zumindest für eine gewisse Zeit zu vergessen ist somit die Flucht in die virtuelle Welt. Man vergisst dabei jedoch komplett, dass die Probleme damit nicht komplett verschwinden, sondern nur für diese Zeit und eben auch noch schlimmer werden können, je mehr man sich in der virtuellen Welt verliert.

Ich selbst litt glaub ich auch mal darunter, als ich noch jünger war habe ich mich in die virtuelle Welt zurück gezogen, weil ich das mit dem Lernstress nicht gepackt habe und mich in meiner alten Schule nicht wohl fühlte, als ich dann die Scuhle wechselte , war das Problem schlagartig vorbei, dies hatte ich aber auch meinen Eltern zu verdanken :D
Jetzte studiere ich informatik :D

Lg
Alena

missrose1989 said...

Hallöchen. :)
Toller Beitrag, ich fand ihn echt interessant. :)
Computerspielsucht kann viele Ursachen haben, familiäre Probleme, schulische Probleme, Probleme im Freundes- oder Arbeitskreis und natürlich auch die Chance, es in einem anderen, einem virtuellen Leben besser zu machen.
Alles Liebe,
Katja

Tiffi2000 said...

Hallo,

toller Beitrag... das kann viele Ursachen haben:
- vorhergehende Probleme in der Familie, bei Freunden, in der Schule oder in der Arbeit.
- Probleme werden nicht angesprochen
- beste Möglichkeit diese Probleme zumindest für eine gewisse Zeit zu vergessen ist somit die Flucht in die virtuelle Welt

LG

 

Followers

Google+ Badge