May 20, 2016

Blogtour: Der Cowboy


Heute macht die Blogtour zu "Dangerous Love - der Cowboy" auf Tausend Leben Halt. Gestern durftet ihr bei Julia auf World of Books etwas über das Thema "Ängste" erfahren. Bei uns geht es heute weiter mit Countryfeste.

Immer wieder verbindet man mit Country Cowboys, High Noon und den Wilden Westen. Auch wenn noch sehr viele Country-Musik-Begeisterte sich gerne wie im Wilden Westen mit Cowboyhut und Cowboystiefel kleiden, so ist heutzutage jedoch von richtigen Cowboys keine Rede mehr. Auch wilde Schießereien usw. gibt es in dieser Verbindung nicht mehr. ;)

Country-Musik ist eine Musikrichtung, die ursprünglich aus den USA kommt und die Anfang des 20. Jahrhunderts aus traditionellen Elementen der Volksmusik der europäischen Zuwandervölker – insbesondere Irland und England – hervorging. Die ursprünglich in den südlichen Appalachen beheimatete Old-Time Music entwickelte sich durch urbane Einflüsse und Übernahme von Elementen anderer Musik-Genres – wie etwa des Blues – zur heutigen Country-Musik.

Die Country-Musik lässt sich in Stilrichtungen unterteilen, von denen einige über viele Jahrzehnte lang bis heute aktuell sind, andere dagegen nur regionale, ethnische oder temporäre Bedeutung besitzen. Die ursprüngliche Country-Musik vor 1920 wird als Old-Time- oder Hillbilly-Musik bezeichnet, die in den 1990ern dominierende Musik als New Country.

Die Hauptstilrichtungen sind:
  • Bluegrass
  • Honky Tonk
  • Nashville Sound
  • Western Swing
  • Americana
Bluegrass:
Der Bluegrass wird hauptsächlich mit akustischen Instrumenten im 2/4 Takt gespielt. Charakteristisch sind die Virtuosität der Musiker, der mehrstimmige Satzgesang und die schnellen Instrumentalstücke. Die typische Instrumentierung dieser Richtung besteht aus Fiddle, Banjo, Mandoline, Kontrabass und Westerngitarre. Die ursprüngliche Heimat des Bluegrass sind die Appalachen im Südosten der USA.
Bekannte Sänger und Gruppen dafür sind Bill Monroe, The Stanley Brothers, Dixie Chicks und Rhonda Vincent.


Honky Tonk:
Der Honky Tonk entstand in den Clubs und Dance Halls rund um die texanischen Ölfelder. Dort war es vielerorts so laut, dass die Instrumente elektrisch verstärkt werden mussten und ein Schlagzeug unverzichtbar war. Gespielt werden meist einfache und langsame 2/4 Takte, die durch ein spezielles Timing den typischen Groove bekommen. Die Texte befassen sich mit Alltagsproblemen und sind ungekünstelt und direkt.
Bekannte Sänger dafür sind Hank Williams Sr., Bob Willis, Tracy Byrd und Jeff Carson.

Nashville Sound:
Ab Mitte der 1950er-Jahre verlor die Country Musik gegenüber dem Rock `n`Roll dramatisch an Boden. Einflussreiche Produzenten begannen daraufhin, die ungeschliffene Musik zu glätten, um sie so einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.
Bekannte Sänger dafür sind Ricky van Shelton, Steve Wariner und natürlich unsere Dolly Parton.

Western Swing
Der Western Swing wurde in den 1930er Jahren von Bob Wills entwickelt, er geht auf die Saloon-Musik der „Western“-Städte zurück, bei der sich die Siedler vom Alltag ablenkten. Durch hinzufügen von Jazz-Elementen und Hinzunahme von weiteren Instrumenten entstand eine lebhafte, tanzbare Musik, die insbesondere in den großen Dance Halls von Texas und Oklahoma populär war. Der Western Swing gehörte zu den wichtigsten Stilrichtungen der Country-Musik.
Bekannte Sänger und Gruppen dafür sind Asleep at the Wheel, Suzy Bogguss und Michael Martin Murphey.

Americana:
Unter Americana versteht man vor allem sozialkritische Musik amerikanischer Liedermacher die teilweise kommerzielle Erfolge verbuchen konnten. Amerika zeigt starke Einflüsse der Rock- und Südstaatenmusik. Viele Künstler dieser Szene reihen sich selbst unter die Country-Sänger ein, manche veröffentlichten immer wieder reinrassige Country-Alben. Americana wird auch als Alternative Country oder Roos Rock bezeichnet.
Bekannte Sänger und Gruppen sind hier Mary Chapin Carpenter, Kelly Willis, Emmylou Harris und Rodney Crowell.

Danach gibt es in der Country-Musik auch noch regionale Stilrichtungen und Modeströmungen. Bekannte Vertreter dieser Stilrichtungen sind ebenfalls Dolly Parton, Billy Ray Cyrus, Shania Twain, LeeAnn Rimes und Tim McGraw.

Sehr wichtig in der Country-Musik ist der spezielle Tanz, der auch Line Dance genannt wird. Auf einem Countryfest tanzen Vivi und der Cowboy gemeinsam diesen Tanz, daher möchte ich euch auch diesen noch etwas näher vorstellen.

Line Dance ist eigentlich ein Gruppentanz, auch wenn Soli sehr wohl möglich sind. Trotzallem sagt der Name Line Dance schon alles aus. Es wird in einer Linie getanzt, was es natürlich wesentlich besser aussehen lässt, wenn es eine ganze Gruppe tanzt als einer ganz alleine.

Line Dance entwickelte sich gemäß den gesicherten Berichten im Laufe des 20. Jahrhunderts hauptsächlich in den USA, teilweise aus dem Showtanz. In Clubs und Tanzlokalen wurde der Line Dance als Ergänzung zum vorherrschenden Paartanz eingeführt. In Europa wurde der Line Dance auch ab den 1960 Jahren praktiziert, als nach dem zweiten Weltkrieg die amerikanische Musik bei uns in Europa einzog.


Später wurde der Line Dance von der US-Country-Industrie als ergänzendes Marketing-Instrument aufgegriffen. Die Industrie kombinierte den Tanzstil mit ihrer Musik und bestimmte damit dessen primäre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit für mehrere Jahrzehnte. Dadurch konnte man den Line Dance auch dem Country- und Westerntanz zuordnen.
Als Meilenstein zur endgültigen amerikanischen und weltweiten Verbreitung gilt der Musik-Titel Achy Breaky Heart von Billy Ray Cyrus, dem mehrere sehr bekannte und beliebte Line Dances choreografisch und faktisch durch die Tanzpraxis zugeordnet sind.

In Deutschland ist Line Dance inzwischen ein Freizeitsport, der als 2002 auch offiziell als dieser anerkannt ist. Im Rahmen des deutschen Tanzsportabzeichens gibt es für Line Dance sogar einige Prüfungen.


In Countrybars ist es meist so, dass einer mit einem Tanz von Line Dance anfängt und andere gesellen sich dann dazu. So geht es meist von einem Tanz in den Nächsten und macht den Abend so etwas kurzweiliger und hellt die Stimmung auf.

Morgen findet ihr bei Nadja auf Bookdworm Dreamers ein Autoreninterview, wo ihr mehr über Moni Kaspers erfahren könnt.

Gewinnspiel





Auch heute könnt ihr wieder mit einem Los in den Lostop hüpfen um am Ende 1 signiertes Print von "Dangerous Love - Der Cowboy" zu gewinnen. Was ihr dafür tun müsst ist folgende Frage zu beantworten:

Habt ihr schon mal Countrymusik gehört, wenn ja von welchen Künstlern?





Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 22.05.2016 um 23:59 Uhr. 

Blogtourfahrplan:

Mo 16.05. – Vorstellung des Buches & seine Protagonisten - Jessica
Di 17.05. - Sorgen der Eltern um Vivi und Lisa -Kristina
Mi 18.05. - Menschenhandel und ihre geheimen Machenschaften - Michèle
Do 19.05. - Ängste: Vivi und Lisa im Vergleich - Julia
Fr 20.05. – Countryfeste: Musik & Line Dance - Stefanie
Sa 21.05. – Auoreninterview - Nadja
So 22.05. - 3 Fragen - 6 Blogger (auf allen teilnehmenden Blogs)
Mo 23.05. - Bekanntgabe des Gewinners auf allen teilnehmenden Blogs
 

13 comments:

  1. Ja aber nur vom Dolly und Billy die Musik und die Stimmen sind einfach der Hammer Lg Susanne

    ReplyDelete
  2. Guten Morgen,
    ich muss gestehen nicht wirklich, da es nicht meine Musikrichtung ist. Aber Line Dance finde ich hat schon was, das wirkt echt cool. Muss gestehen ich höre gar nicht so viel Musik, ich lese lieber oder koche, und da läuft dann normal nur Radio :D

    ReplyDelete
  3. Ich habe früher Countrymusik nebenbei gehört. Die Namen weiß ich aber nicht mehr.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    ReplyDelete
  4. HIHI wie toll das ich auch immer etwas schreiben kann aus meinem eigenen leben und Erfahrungen :-D
    Mit 15 hatte ich einen ersten Freud. Er und seine Eltern waren leidenschaftliche Linedancer und waren jeden Freitag auch bei Probe. Ich durfte also das ganze spektakel mit Auftritten und übungsstunden und feste alles life miterleben und war in voller Country Munktur mitten drin :-D es gab da sogar mal ein Foto mit mir in der Tageszeitung bei uns :-D Einfach eine geile Zeit war :-D
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    ReplyDelete
  5. Hallo,
    Nein, eigentlich ist es nicht die Musik die ich höre. Aber mir ist der Bar Blake Sheldon, ich weiß nicht ob es richtig geschrieben ist, in Erinnerung geblieben.
    Lg Stefanie
    stefanie.aden@web.de

    ReplyDelete
  6. Hey :)
    Danke für deinen informativen Beitrag.
    Ich höre eigentlich nicht solche Musik und ich muss ehlich sagen das ich nur die Lieder, die wohl mit Country-Musik zutun hat, von Billy Ray Cyrus kenne.
    Liebe grüße Shuting :)

    ReplyDelete
  7. Hallo,
    vielen Dank für deinen interessant Beitrag. =)
    Nein, habe ich noch nicht. Es ist nicht so meine Musikrichtung. ;)
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    ReplyDelete
  8. Hallo,
    Danke für den tollen Beitrag. Ich finde diese Musik gar nicht mal so schlecht. Dolly Parten und Shania Train finde ich gut. Einen Line Dance würde ich auch mal gerne tanzen.
    Liebe Grüße
    Stefanie
    steffistrobelmail@gmail.com

    ReplyDelete
  9. Hallo =)

    Ich habe mal auf Festen Country gehört, aber im Alltag mag ich eher Rock.

    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    ReplyDelete
  10. Hallo,

    ich habe eine CD von den Dixie Chicks :) Ansonsten finde ich Country nicht schlecht, kenne aber keine Künstler.

    LG Tina

    ReplyDelete
  11. Hallo
    ich war mal eine ganze Zeitlang in einem Westernclub Mitglied, da wurde natürlich nur Country gehört, ich mag die Musik, welche Bands? Dixie Chicks, Dwight Yoakam,The Kentucky Headhunters, ... finde ich gut, es gibt so viele
    Liebe Grüße
    Katrin

    ReplyDelete
  12. Hallo :)

    Danke für diesen informativen Beitrag. Line Dance ist toll und macht sicher viel Spaß wenn man es kann ;) gehört habe ich natürlich Dolly Parton <3
    Liebe Grüße Kathrin

    ReplyDelete
  13. Hallo,

    also ehrlich gesagt ist das nicht wirklich meine Musik und ich kenne auch keine Künstler...

    LG

    ReplyDelete

 

Followers

Google+ Badge

mainwunder-Buchblogger