April 1, 2016

Vor dem Erben kommt das Sterben


Autorin: Ulrike Blatter  
Originaltitel: Vor dem Erben kommt das Sterben: oder wie Cleopatra nach Köln kam 
Preis: 2,49€[D]  
Einband: Ebook
Seitenanzahl: 397 
Altersempfehlung: Keine 
Reihe: Nein 
Verlag: neobooks Self-Publishing
*Rezensionsexemplar




Vom Erlös dieses Buches spendet die Autorin 10 %
an die Kölner Stiftung Stadtgedächtnis zur Rettung beschädigter
Dokumente aus dem Archiveinsturz vom 3. März 2009.

Klappentext 

Gibt es das - wahre Freundschaft und die ganz große Liebe? Oder ist das Ganze doch nur ein mieser Betrug, der nach Rache schreit? Als Blanche wieder nach Köln zurückkehrt, hofft sie, dass endlich Gras über die Sache von damals gewachsen ist. Als Wahrsagerin fängt sie wieder bei Null an. Ihr Ziel: Mit vertretbarem Arbeitsaufwand schnell reich zu werden. In der wohlhabenden Witwe Sybille findet sie ein wohlfeiles Opfer.
Es ist der Herbst 2008: Bauschäden, Mietwucher und Immobilienhaie. So sieht es aus im Kölner Severinsviertel, wo Blanche wohnt. Das stört Blanche aber nicht im Geringsten: denn bald wird sie genug Geld haben für ein Penthouse mit Panoramablick auf Rheinufer und Dom. Sie macht ihre Sache wirklich gut. Vielleicht zu gut? Eines Tages treibt sie ihr Spiel zu weit. An dem Tag, als das Kölner Stadtarchiv einstürzt, wendet sich das Blatt. Ob zum Guten oder zum Schlechten, weiß nur Cleo, die geheimnisvolle weiße Katze – aber wer fragt schon eine Katze?

Meine Meinung 

Zu aller erst möchte ich nocheinmal hervorheben, was für eine tolle Aktion hinter dem Buch steht. Ulrike Blatter spendet 10% der Einnahmen an die Kölner Stiftung Stadtgedächtnis. Das finde ich durchaus erwähnens- und lobenswert!
Das Buch beschäftigt sich mit dem Thema Reinkarnation, also der Wiedergeburt. Für mich ein sehr spannendes Thema, auch wenn man sich an diesen Gedanken erst einmal gewöhnen muss. Das Buch ist definitiv nicht für "mal eben nebenbei". Ich musste mich konzentrieren, am Ball bleiben. Es durfte kein zu großer Abstand zwischen den Lesezeiten liegen, da ich sonst schnell den Überblick verloren habe. Das ist auch der Grund dafür, dass ich eine Eule abziehen musste.
Dennoch überzeugt das Buch durch Spannung, kölsche Sprache und Authentizität. Man merkt, Ulrike kennt sich aus in Köln. Ich selbst war erst zweimal dort und habe noch nicht viel von der Stadt gesehen. Allerdings malte Ulrike Blatter in meinem Kopf ein detailliertes Köln, das ich sicherlich nochmal gerne auf meinem Tolino wiederbeleben werde.

Fazit 

Wer sich auch gerne einmal auf eine andere spirituelle Ebene begeben möchte und neues ausprobieren möchte, der sollte sich an dieses tolle Buch ranwagen. Durch Echtheit, Witz und Mord ist das Buch spannend gestaltet. Auch wenn man aufpassen muss, ist die Story schlüssig und ich habe das Buch gerne gelesen.


Vor dem Erben kommt das Sterben bekommt vier von fünf Eulen von mir

No comments:

Post a Comment

 

Followers

Google+ Badge

mainwunder-Buchblogger