February 28, 2016

Julia




Autorin: Anne Fortier 
Originaltitel: Juliet 
Preis: 9,99€ [D]  
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 640 
Altersempfehlung: X 
Reihe: X 
Verlag: Krüger Verlag




Ich habe dieses Buch von meiner besten Freundin geschenkt bekommen und komme nun endlich, endlich dazu meine Rezi zu verfassen. Also, viel Spaß mit Abenteuern und Liebe in Siena.

Klappentext 

Vor der einzigartigen Kulisse Sienas gerät eine junge Frau in den Strudel eines Geheimnisses, das tief in die Vergangenheit führt – das Geheimnis um die größte Liebesgeschichte der Welt: Romeo und Julia. Ein altes Buch lockt die junge Amerikanerin Julia nach Italien: es ist die Urfassung des Romeo-und-Julia-Stoffes und es handelt von den verfeindeten Familien Tolomei und Salimbeni in Siena. Völlig überrascht stößt Julia auch auf die Warnung ihrer verstorbenen Mutter: bis heute liege ein Fluch auf den Familien – und damit auch auf ihr. Denn ihr wahrer Name ist Giulietta Tolomei. Auf der Suche nach ihrem Erbe spürt Julia, dass sie beobachtet und verfolgt wird. Während Siena dem Palio entgegenfiebert, gerät sie in höchste Gefahr. Wird der Fluch der Vergangenheit auch ihr zum Schicksal?

Erster Satz 

Angeblich war ich tot.

Letzter Satz 

Egal, ob wir tatsächlich verflucht gewesen waren oder nicht, und egal, ob wir unsere Schuld getilgt hatten oder nicht, er war mein Segen, so wie ich seiner war, und das reichte aus, um uns vor Schaden zu bewahren, sollte das Schicksal - oder Shakespeare - närrisch genug sein, uns weitere Wurfgeschosse in den Weg zu schleudern.

Meine Meinung 

Julia, oh Julia. Ich stehe auf die Geschichte. Es ist ein wunderbares schönes Buch. Es beinhaltet ein wenig von allem: Liebe, Intrigen, Familienstreitigkeiten und ein wenig Krimi. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Man taucht ein in eine phantastische Welt: Italien ist der Hauptschauplatz. Die Hauptprotagonistin heißt ... düdüm Julia Jacobs. Sie hat ein zerrüttetes Verhältnis zu ihrer Schwester. Diese erbt nach dem Tod ihrer Tante Rose alles. Julia steht nun ohne Zuhause da. Aber der Hausbutler Umberto überreicht ihr einen Brief, der sie direkt nach Siena führt. Julia heißt eigentlich gar nicht Julia Jacobs sondern Giulietta Tolomei und ihre Familie hat ein Geheimnis.
Und so beginnt eine wirklich unglaublich spannende Geschichte, die meine Liebe zu Italien einmal mehr untermalt und verdeutlicht hat. Anne Fortier schafft es spielend leicht Bilder von Siena in meinem Kopf aufsteigen zu lassen. Ich mochte Giulietta von Anfang an. SIe war mir sofort sympathisch. Auch Annes Schreibstil gefällt mir sehr. Sie hat mit diesem Buch ein wunderbares Debüt hingelegt. Sie springt mühelos zwischen zwei Zeitebenen hin und her und macht es einem einfach den "Schmöker" zu lesen. Ich freue mich auf weitere Bücher von ihr.

Fazit 

Für alle, die auf Liebe, Abenteuer und Krimi stehen, ist dieses Buch ein absolutes Muss. Von mir gibt es also eine absolute Kaufempfehlung und ich möchte euch das Buch sehr gerne ans Herz legen. Immer wieder tauchen Szenen aus Shakespeare auf. Da geht mein kleines Literaturherz auf. Absolutes Highlight: Am Anfang des Buches findet sich eine Karte mit allen wichtigen Orten in Siena. Ein Träumchen.


Julia bekommt fünf von fünf Eulen von mir



1 comment:

  1. Oh das klingt spannend. Ich mag es gerne, wenn Shakespeare-Stoffe aufgegriffen werden - zumindest wenn es gut gemacht ist. Was leider nicht immer zutrifft. Den Film "Briefe an Julia" mochte ich zum Beispiel gar nicht. Aber das hier klingt gar nicht mal so verkehrt, behalte ich mal im Hinterkopf.

    ReplyDelete

 

Followers

Google+ Badge